Würzburg

Kartoffelsuppe für Kinder in Ecuador

Kartoffelsuppe für Kinder in Ecuador
Foto: Elke Schrapp

Seit 1985 veranstaltet die Pfarrei St. Burkard im Oktober ein Solidaritätsessen mit einer Kartoffelsuppe, die im Pfarrsaal angeboten wird. Nun kam Corona und hätte dieser schönen Tradition fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch ein engagiertes Gemeindemitglied kam auf die Idee, die Suppe – übrigens vegan - in Einmachgläser abzufüllen und sie zu sterilisieren. Die Gläser wurden profimäßig mit Etiketten versehen und nach dem Gottesdienst am Sonntag, 18. Oktober, gegen eine Spende angeboten. Es kamen – auch dank eines großzügigen Spenders – über 500 Euro zusammen, die nun nach Ecuador in das Partnerprojekt der Pfarrei "Honrar la vida" fließen werden. Die dortige Stiftung gibt verhaltensauffälligen, schwer erziehbaren und von der Regelschule abgewiesenen Kindern eine Perspektive in dem sie ihnen, Kindergarten- und Schulbesuch ermöglicht. So blieb der Solidaritätsgedanke lebendig und alle haben etwas davon: die Kinder und Jugendlichen in Ecuador und die Erwerber*innen der Suppe, die übrigens über eine besondere Zutat verfügt: Sie wurde mit Liebe gekocht!

Von: Elke Schrapp, für die Pfarrei St. Burkard in Würzburg

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Pressemitteilung
Kartoffelsuppe
Regelschulen
Schulbesuch
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!