Würzburg

Kein Opfer der vierten Welle werden

Mit diesen Plakaten werben die Stadt, der Landkreis und die drei Würzburger Hochschulen für mehr Impfungen. Hintere Reihe (von links): Prof. Andreas Lehmann, Stefan Hartmann, Dr. Uwe Klug, Prof. Lars Dölken, Christine Haupt-Kreutzer, Christian Schuchardt.  Vorne von links: Anna Lorey  und Stella Gaus .
Foto: Claudia Lother | Mit diesen Plakaten werben die Stadt, der Landkreis und die drei Würzburger Hochschulen für mehr Impfungen. Hintere Reihe (von links): Prof. Andreas Lehmann, Stefan Hartmann, Dr. Uwe Klug, Prof. Lars Dölken, Christine Haupt-Kreutzer, Christian Schuchardt. Vorne von links: Anna Lorey  und Stella Gaus .

Egal, ob Jung oder Alt – während in ganz Deutschland etwa 61 Prozent der Bevölkerung vollimmunisiert sind, seien es in Würzburg Stadt und Land aktuell schon 66,8 Prozent und 75 Prozent der Studierenden (laut einer Umfrage der Julius-Maximilians-Universität, an der 12 000 ihrer Studierenden teilgenommen haben). Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg hervor.Die Zahl der Erstimpfungen stagniere jedoch.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung