Würzburg

Kommentar: Viele gehen vernünftig mit Krankschreibungen um

Erst schossen die Zahlen der Krankschreibungen in die Höhe, dann fielen sie in den Keller. Die Vorsicht vieler Deutscher zu Beginn der Corona-Krise war sehr vernünftig.
Wer sich krank fühlt, sollte zu Hause bleiben.
Foto: Christin Klose, dpa | Wer sich krank fühlt, sollte zu Hause bleiben.

War es die einfache telefonische Meldung beim Arzt, die drohende Kurzarbeit, wegen derer sich die Menschen zu Beginn der Corona-Krise massenhaft in den Krankenstand verabschiedeten? Nein, sagen nicht nur Ärzte. Die Tatsache, dass schon um Ostern die Krankmeldungen sogar auf rekordverdächtige Tiefstände rutschten, zeigt: die Deutschen sind sehr verantwortungsbewusst mit dem Thema umgegangen. Selbst wenn nur ein bisschen die Nase läuft, der Hals kratzt, der Husten plagt, wer hätte sich zu Beginn der Pandemie so an den Arbeitsplatz getraut? Wie hätten Kollegen, wie die Firma reagiert? Diese praktizierte ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung