Würzburg

Kommentar: Viele gehen vernünftig mit Krankschreibungen um

Erst schossen die Zahlen der Krankschreibungen in die Höhe, dann fielen sie in den Keller. Die Vorsicht vieler Deutscher zu Beginn der Corona-Krise war sehr vernünftig.
Wer sich krank fühlt, sollte zu Hause bleiben.
Wer sich krank fühlt, sollte zu Hause bleiben. Foto: Christin Klose, dpa

War es die einfache telefonische Meldung beim Arzt, die drohende Kurzarbeit, wegen derer sich die Menschen zu Beginn der Corona-Krise massenhaft in den Krankenstand verabschiedeten? Nein, sagen nicht nur Ärzte. Die Tatsache, dass schon um Ostern die Krankmeldungen sogar auf rekordverdächtige Tiefstände rutschten, zeigt: die Deutschen sind sehr verantwortungsbewusst mit dem Thema umgegangen.

Selbst wenn nur ein bisschen die Nase läuft, der Hals kratzt, der Husten plagt, wer hätte sich zu Beginn der Pandemie so an den Arbeitsplatz getraut? Wie hätten Kollegen, wie die Firma reagiert? Diese praktizierte Vorsicht war genau richtig und hat in dem einen oder anderen Fall sehr wahrscheinlich sogar Schlimmeres verhindert.  

Die Ansteckungsgefahr im Wartezimmer ist groß

Nachdem die deutschen Arbeitnehmer mit der Möglichkeit, sich telefonisch krankschreiben zu lassen, sehr verantwortungsvoll umgegangen sind, sollte man überlegen, ob wirklich bei jedem Schnupfen, der mit oder ohne Behandlung gleich lange dauert, der Hausarzt für ein paar Tage Krankschreibung aufgesucht werden muss. Denn im Wartezimmer ist die Gefahr groß, seine Viren weiter zu verbreiten oder sich noch andere einzufangen. Auch hier könnte Corona helfen, Dinge anders zu bewerten.  

Rückblick

  1. Corona im Haßbergkreis: Zwei neue Infizierte
  2. Keine Lockerung: Kneipen, Bars und Clubs in Bayern bleiben zu
  3. Corona macht's möglich: Gesundheitsamt bekommt mehr Personal
  4. Urlaub während Corona: Wenige Buchungen im Landkreis Kitzingen
  5. Schweinfurt: Was die Tanzschule Pelzer von Corona lernte
  6. Demo in Karlstadt: Aufhebung der Maskenpflicht gefordert
  7. Corona: Warum der Krisenstab zwei Schritte voraus sein muss
  8. Mittelschule Frammersbach: Weitere Schüler werden auf Corona getestet
  9. Corona: Experten-Disput an Würzburger Uniklinik
  10. Warum das Iphöfer Hallenbad geschlossen bleibt
  11. „Grundrechte-Friedensversammlung“ in den Wehranlagen
  12. Augsfeld: Was der Lebenshilfe in der Krise fehlt
  13. Finanzkrise durch Corona: Musikschule pfeift auf dem letzten Loch
  14. Widerstand 2020, Demonstranten, Verschwörungserzähler: Die Corona-Gegner in MSP
  15. Coronakrise und Schweinfurter Tafel: Konzept funktioniert
  16. Kommentar zu Corona-Gegnern: Wem kann man noch vertrauen?
  17. Nach den Corona-Schließungen: Wer muss Kita-Gebühren zahlen?
  18. Nach wochenlanger Pause: Neuer Corona-Fall im Landkreis Kitzingen
  19. Vereine und der Corona-Lockdown: "Die Leute sind heiß, wieder Sport zu machen"
  20. Corona: 411 Verstöße wurden bisher im Landkreis Kitzingen geahndet
  21. Corona in MSP: Ganze Schulklasse in Quarantäne geschickt
  22. Der Kreis Haßberge ist coronafrei
  23. Kritik an Politik: Kinder sind in Pandemie zu wenig beachtet worden
  24. Bad Neustadt: Steuerausfälle in Millionenhöhe erwartet
  25. Rhön-Grabfeld: Spontan und innovativ im Kampf gegen Covid 19
  26. Erste OBA-Gruppenreise nach der Krise sorgt für zufriedene Gesichter
  27. "#abgehängt": Was steckt hinter den Plakaten in der Stadt?
  28. Berührungslos die Hände desinfizieren
  29. Schweinfurter Haus: Im Idyll zieht wieder Leben ein
  30. Wo es im Landkreis die meisten Coronafälle gibt
  31. Kulturschaffende kritisieren Bayerns Corona-Hilfen
  32. Corona-Tests für alle: Was Sie jetzt dazu wissen müssen
  33. Heiraten in Würzburg: Gebührenfrei in den Wenzelsaal?
  34. Kommentar: Es fehlt ein Konzept für den digitalen Unterricht
  35. Schule zu Hause: Wie geht guter digitaler Unterricht?
  36. Niederwerrner Schausteller klagt gegen Freistaat
  37. Kommentar: Viel mehr Menschen sollten die Corona-App nutzen
  38. Karte: Wo es im Landkreis Schweinfurt wie viele Corona-Fälle gab
  39. Coronakrise und die Kultur: SPD erzwingt in Schweinfurt Sitzung
  40. Wie gut ist Würzburg auf eine zweite Corona-Welle vorbereitet?
  41. Ochsenfurt: Mehr Besucher dürfen ins Freibad
  42. Bisher hat die App nur ganz vereinzelt vor Corona gewarnt
  43. Schlachthöfe: Grillgut aus der Region ist frei von Skandalen
  44. Großveranstaltungen: Bayern macht keine klaren Vorgaben
  45. Ochsenfurt: Ab 2. Juli zeigt das Kino Casablanca wieder Filme
  46. Wonnemar-Chef van Rijn: Ohne die Stadt hätten wir nicht öffnen können
  47. Was Corona für Abiturienten in Unterfranken bedeutet
  48. Corona-Schwerpunktpraxis wird eingestellt
  49. Söder will 30 000 Corona-Tests pro Tag in Bayern
  50. Maroldsweisach ist der Corona-Hotspot im Haßbergkreis

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Folker Quack
  • Arbeitsplätze
  • Coronavirus
  • Hausärzte
  • Husten
  • Krankenstand
  • Kurzarbeit
  • Pandemien
  • Schnupfen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!