Würzburg

Kommentar: Warum ein Denkmal keine Sitzgelegenheit sein sollte

Die Gepäckstücke des DenkOrt Deportation stehen für die grausam ermordeten Juden in Unterfranken. Doch werden sie von einigen Menschen zum Ausruhen missbraucht.
Jedes Gepäckstück des DenkOrt Deportation steht für die vielen grausam ermordeten Juden in Unterfranken.
Foto: Thomas Obermeier | Jedes Gepäckstück des DenkOrt Deportation steht für die vielen grausam ermordeten Juden in Unterfranken.

Es ist ein Denkmal für eine Zeit, die von Schrecken, Leid und Tod erfüllt war.  Es ist ein Denkmal für die vielen Menschen, die während der Nazi-Herrschaft ihr Leben lassen mussten. Und es ist ein Denkmal dafür, dass solche Geschehnisse niemals mehr wiederholt werden dürfen. Die Betrachter des DenkOrt Deportation am Würzburger Hauptbahnhof haben zwar keine Schuld am Geschehen auf sich geladen. Verantwortung tragen sie aber trotzdem – dafür, dass sich ein Unrechtsregime wie das der Nationalsozialisten nicht wiederholt.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat