Würzburg

Krankenschwester erzählt: Wie es in der Notaufnahme zugeht

Über 20 Jahre lang war Inge Wollschläger in der Notaufnahme tätig. Jetzt schildert die Würzburgerin, warum man nirgendwo sonst "so viel über das Leben und sich selbst" lernt.
Die Würzburgerin Ingeborg Wollschläger hat über 20 Jahre lang in einer Notaufnahme gearbeitet - und darüber jetzt ein Buch geschrieben.
Die Würzburgerin Ingeborg Wollschläger hat über 20 Jahre lang in einer Notaufnahme gearbeitet - und darüber jetzt ein Buch geschrieben. Foto: Rainer Wengel
Sie ist gelernte Krankenschwester und kam nach Neurochirurgie und Dialyse in den interdisziplinären Bereich der Notaufnahme. "Nirgendwo sonst verdichtet sich 'Mensch-sein' so gut", sagt die Würzburgerin Ingeborg Wollschläger. "Und nirgendwo lernt man so viel über das Leben und sich selbst." Sie selbst habe zwischen Kindern und Klinik vor allem Gelassenheit gelernt. Über ihre Erfahrungen und Erlebnisse aus zwei Jahrzehnten erzählt die dreifache Mutter jetzt in einem Buch.  Sie haben nach 21 Jahren den Beruf der Notaufnahmeschwester an den Nagel gehängt.