Würzburg

MP+Kritik an Corona-Maßnahme an Unis: Würzburger Studierende fühlen sich ausgesperrt

Nur wer geimpft oder genesen ist, darf als Studentin oder Student in Bayern noch eine Hochschule betreten. Tests helfen nur den Beschäftigten. Es rumort, auch in Würzburg.
Beim Semesterstart vor sechs Wochen: Unter Einhaltung der Maskenpflicht konnten auch im Audimax der Neuen Universität in Würzburg wieder Vorlesungen in voller Besetzung stattfinden.
Foto: Fabian Gebert | Beim Semesterstart vor sechs Wochen: Unter Einhaltung der Maskenpflicht konnten auch im Audimax der Neuen Universität in Würzburg wieder Vorlesungen in voller Besetzung stattfinden.

Der strenge bayerische Corona-Kurs macht vor den Hochschulen nicht halt: Seit 24. November gilt hier die 2G-Regel, nur noch Geimpfte und Genesene dürfen in die Hörsäle und Seminarräume. Während ungeimpfte Studierende vom Präsenzbetrieb ausgeschlossen sind, gilt für Beschäftigte mit "Kundenkontakt" indes die 3G-Regel: Sie haben auch ungeimpft noch Zugang, wenn sie tagesaktuelle negative Tests vorlegen.