Würzburg

„Kunst öffnet den Blick für eine andere Dimension“

Aschermittwoch der Künstler mit Bischof Franz Jung im Würzburger Neumünster.
Foto: Thomas Obermeier | Aschermittwoch der Künstler mit Bischof Franz Jung im Würzburger Neumünster.

Beim traditionellen Aschermittwoch der Künstler hat Bischof Dr. Franz Jung dazu aufgerufen, die 40 Tage bis Ostern als ein Geschenk zu sehen, um den Weg zu Gott zu gehen. „Kunst wie Religion will den Blick für eine andere Dimension öffnen, um neu sehen zu lernen und Gott auf der Spur zu bleiben“, sagte der Bischof vor rund 85 Künstlerinnen, Künstlern und Kunstschaffenden aus Unterfranken bei der Wort-Gottes-Feier im Würzburger Neumünster. Bischof Jung, Weihbischof Ulrich Boom, Pfarrer Robert Borawski und Diakon i. R. Anton Blum legten den Gläubigen das Aschenkreuz auf.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!