Dieser Inhalt wird uns zur Verfügung gestellt

Rottendorf

Allerlei Künste erfüllen das Wasserschloss

Hobbykünstlermarkt vom Partnerschaftskomitee ausgerichtet. Foto: Margit Töper

Das Rottendorfer Partnerschaftskomitee hat zum fünften Mal für ein Wochenende eingeladen zum Hobbykünstlermarkt im Wasserschloss. Wieder hat sich gezeigt, dass es in der Gemeinde jede Menge verborgene und bekannte Talente gibt, die Bezauberndes herstellen. Neben den getreuen Ausstellern, die von Anfang an dabei sind, finden sich immer wieder neue Anbieter mit erfrischenden Ideen.

Augenschmaus

Heuer neu waren Gläser, in die mit Diamanten kunstvolle Bilder geschliffen wurden. Von Hand, für alle Anlässe. Anlass bezogen auch gleich daneben sehr professionell wirkende Karten. Wer weiterwanderte, stieß auf Schmuck und vielfältige Dekorationen, die sich auf den – für diese Gelegenheit viel zu kleinen - Tischen stapelten.

Aufpassen musste man, wo man hineinbeißt, denn neben echten Köstlichkeiten fanden sich auch dauerhafte Leckereien aus gipsartigem Material, mit Hingabe reichhaltig verziert, eben zum Anbeißen. Viel Aufmerksamkeit erfuhren Photographien von Wildtieren aus Rottendorfs Flur. Ebenfalls ganz aufs Heimatdorf bezogen der Kalender mit Aquarellen, die ausschließlich Rottendorf-Motive darstellen.

Gaumenfreuden

Gegen das Schmuddelwetter draußen konnte man sich oder diverse Enkel auch eindecken, denn es wurden allerlei Strickwaren angeboten. Mancher bevorzugte das Aufwärmen von innen mittels Glühwein, Kaffee oder Bratwurst, die von unermüdlichen Helfern angeboten wurden. Oder man ließ sich mehr das Herz erwärmen, indem man die Darbietungen des Beiprogramms nutzte.

Ohrenschmaus

Zur Eröffnung spielten erwachsene Schüler der örtlichen Musikschule tapfer von Notenblättern, die sich im Wind wild gebärdeten wie ein verschreckt auffliegender Vogelschwarm. Die Flöten lernten daraus und zeigten ihre Kunst innen, wo ihnen auch die Finger nicht an den Klappen festfrieren konnten.

Die Französischkinder aus der Grundschule hatten keine Wahl, sie waren zu viele und nutzten die Terrasse als Bühne. Aber ihr Feuereifer erhitzte sie und dieser Funken sprang auch auf die Zuschauer über. Nicht nur stolzgeschwellte Eltern spendeten ehrlich reichlichen Applaus. Der galt ganz besonders ihrer Lehrerin, Frau Emmerling, die ihre Begeisterung für die französische Sprache unmittelbar in die Arbeitsgemeinschaft einfließen lässt.

Erzählkunst

Ein Höhepunkt war diesmal die Märchenerzählerin, die im Zelt Kinder wie Erwachsene verzauberte. Mit offenen Ohren und Mündern lauschten die Kleinen wie die Großen völlig gebannt und vergaßen alles andere um sich herum.

Ein Kind durfte jeweils eine der Schachteln auswählen, in denen sich kleine Dinge befanden, die jeweils zu einem bestimmten Märchen gehörten, etwa ein Kochlöffel, der für Grimms „Der süße Brei“ gebraucht wurde. Kaum hatte das Märchen begonnen, waren die jungen Zuhörer von der Stimme, den Gesten, der Mimik und natürlich dem Fortgang der Geschichte völlig in Bann geschlagen. Sogar bei bekannten Märchen.

Von: Sabine Sattler, Gemeinde Rottendorf

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Rottendorf
  • Pressemitteilung
  • Enkel
  • Französische Sprache
  • Glühwein
  • Kochlöffel
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Musikschulen
  • Schmankerln
  • Schmuck
  • Schülerinnen und Schüler
  • Strickwaren
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!