Dieser Inhalt wird uns zur Verfügung gestellt

Randersacker

BRK-Wasserwacht klärt Kinder über Gefahren auf

Handpuppe Oli erklärt die Notrufnummer 112
Handpuppe Oli erklärt die Notrufnummer 112 Foto: BRK Wasserwacht

Was ist ein Rettungsring und wie kommt er zum Einsatz? Welche Rettungsmittel gibt es noch? Wie verhalte ich mich im Notfall und wie hilft eigentlich der Rettungsschwimmer der Wasserwacht? Diese Fragen haben 32 Vorschulkinder im Kindergarten Randersacker zusammen mit Handpuppe „Oli“ erforscht.

Geführt wurde die Puppe von Alexander Kager, Rettungsschwimmer-Ausbilder und Bezirksjugendleiter der BRK-Wasserwacht. „Wasser macht Spaß. Damit es ein ungefährliches Vergnügen bleibt, gilt es jedoch ein paar einfache Regeln zu beachten. Diese Regeln zu vermitteln ist eine Kernaufgabe der Wasserwacht des BRK“, erklärt er den Grund für seinen Besuch im Kindergarten. Das Projekt soll Kinder schon im Vorschulalter über die Gefahren am und im Wasser aufklären, um Ertrinkungsunfällen möglichst vorzubeugen.

Oli sensibilierte für das Element Wasser

Handpuppe Oli führte die Kinder an das Thema Erste Hilfe heran, sensibilisierte sie für das Element Wasser und erklärte ihnen, was sie beim Baden und Schwimmen beachten sollten. Dabei konnten sie zahlreiche Rettungsmittel praktisch ausprobieren und Erste-Hilfe-Maßnahmen wie beispielsweise Pflaster kleben und die stabile Seitenlage üben.

Der Höhepunkt des Besuchs war die erlebnisreiche Besichtigung des Einsatzfahrzeuges der Wasserwacht Ortsgruppe Veitshöchheim-Margetshöchheim, mit dem der stellvertretende Technische Leiter André Zawodni vorfuhr.

Zum Abschluss nahmen die Kinder stolz ihre Teilnahmeurkunden entgegen.

Kostenloses Projekt für Kindertagesstätten

„Wenn jetzt alle Kinder noch bei uns Schwimmen lernen und sich später vielleicht sogar für eine Rettungsschwimmer-Ausbildung oder ein ehrenamtliches Engagement in der Wasserwacht-Jugend interessieren, dann haben wir alles richtig gemacht, um Unfälle am und im Wasser zu vermeiden“, freut sich Ausbilder Alexander Kager über die gelungene Veranstaltung.

Das Projekt ist für die Kindertagesstätten kostenlos. Nähere Informationen gibt es unter www.wasserwacht.bayern oder bei der nächsten Wasserwacht Ortsgruppe.

Von: Stefan Krüger, Bayerisches Rotes Kreuz, Kreisverband Würzburg

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Randersacker
  • Pressemitteilung
  • Bayerisches Rotes Kreuz
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Gefahren
  • Kindergärten
  • Kindertagesstätten
  • Notfälle
  • Rettungsmittel
  • Rettungsringe
  • Rettungsschwimmer
  • Rotes Kreuz
  • Schwimmsport
  • Vorschulkinder
  • Wasserwacht
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!