Dieser Inhalt wird uns zur Verfügung gestellt

Veitshöchheim

Bruno Winter löst Jörg Conradi im Amt des Vorsitzenden ab

Die bisherige und neue Vorstandschaft des Fördervereins: von links 2. Bürgermeister Winfried Knötgen als Vertreter der Gemeinde, Ulrike Schenk (Kassenprüferin), Martha Winter (Schriftführerin, Konrektorin), Thomas Endres (Schatzmeister), Bruno Winter (1. Vorsitzender), Jörg Conradi (bisheriger 1. Vorsitzender), Otto Eisner (Schulleiter, stellvertretender Vorsitzender), Dieter Leimkötter (Kassenprüfer). Das Bild entstand im EDV-Raum, der mit finanzieller Unterstützung des Vereins künstlerisch gestaltet wurde. Foto: Förderverein/SH

Bei der turnusmäßigen Hauptversammlung hat der Verein der Förderer und Freunde der Mittelschule Veitshöchheim eine neue Vorstandschaft gewählt: Bruno Winter löst Jörg Conradi im Amt des 1. Vorsitzenden ab, der drei Jahre lang den Verein geführt hatte.

Stellvertretende Vorsitzende sind satzungsgemäß und kraft Amtes Otto Eisner (Schulleiter/Rektor) und Marc Bertignoll (Vorsitzender Elternbeirat). Im Amt bestätigt wurde Thomas Endres als Schatzmeister und Ulrike Schenk sowie Dieter Leimkötter als Kassenprüfer. Neu im Team ist Martha Winter als Schriftführerin.

Verein mit sicherer Hand geleitet

Die Vorstandschaft bedankte sich bei Jörg Conradi, der den Verein mit sicherer Hand und umsichtig geleitet hatte. Obwohl er selbst gar kein Kind mehr an der Schule hatte, sei es ihm eine Herzensangelegenheit gewesen, im Vorstand mitzuarbeiten.

Der neue 1. Vorsitzende Bruno Winter sieht als Arbeitsschwerpunkte im kommenden Jahr unter anderem die weitere Intensivierung der Mitgliederwerbung, besonders bei Firmen. Zudem sei die Öffentlichkeitsarbeit sehr wichtig. Die Konzentration auf die eigentlichen Ziele des Vereins – Förderung der Aufgaben der Mittelschule – solle wieder in den Mittelpunkt rücken.

Als Vertreter der Gemeinde betonte 2. Bürgermeister Winfried Knötgen den hohen Wert der Arbeit, die der Verein leiste. Er lobte die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Verein und Gemeinde auch bei heiklen Themen und sicherte auch weiterhin die Unterstützung der gemeindlichen Gremien und der Verwaltung zu.

Abschließend wünschte sich Winter, dass das angenehme Klima der Zusammenarbeit aller Beteiligten fortgesetzt werde, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Er bedankt sich für das Vertrauen und die zugesagte Unterstützung der übrigen Vorstandsmitglieder.

Vereinszweck

Der „Verein der Förderer und Freunde der Mittelschule Veitshöchheim“ wurde 2002 gegründet. Gründungsmitglied war u. a. die Gemeinde Veitshöchheim, damals vertreten durch Bürgermeister Rainer Kinzkofer. Zweck des Vereins ist die Bündelung des ehrenamtlichen Engagements externer Personen, die Ausschöpfung finanzieller und organisatorischer Potenziale sowie die Präsenz in der Öffentlichkeit, um Bewusstsein für die Arbeit der damaligen Hauptschule zu schaffen. Zahlreiche Aktionen wie etwa „Kids&Kunst“ und der Berufsinformationstag werden unterstützt, ebenso wie einzelne Projekte.

Durch das Engagement des Vereins gelang es, die vertiefte Berufsorientierung zu etablieren und bis heute zu halten. Ebenso wurde die Jugendsozialarbeit unterstützt, was letztlich auch einen reibungslosen Übergang von der damaligen Hauptschule zur Mittelschule ermöglichte. Mitglieder im Verein sind sowohl Privatpersonen als auch Firmen und Betriebe, mit denen enger Kontakt gehalten wird.

Von: Dieter Gürz für den Verein der Förderer und Freunde der Mittelschule Veitshöchheim

Schlagworte

  • Veitshöchheim
  • Pressemitteilung
  • Arbeit und Beruf
  • Elternbeirat
  • Hauptschulen
  • Hauptversammlungen
  • Jugendsozialarbeit
  • Mittelschule Veitshöchheim
  • Mittelschulen
  • Rainer Kinzkofer
  • Schulen
  • Stellvertretende Vorsitzende
  • Unternehmen
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.