Dieser Inhalt wird uns zur Verfügung gestellt

Würzburg

Deutsch-Französischer Tag an der Maria-Ward-Schule

Schülerinnen aller Klassenstufen der Maria-Ward-Schule beschäftigten am Deutsch-Französischen Tag mit dem Roman Un sac de billes (Ein Sack voll Murmeln) von Joseph Joffo. Foto: Christine Rudloff

Das Motto des Deutsch-Französischen Tages hieß dieses Jahr „Gegen Antisemitismus, gegen Rassismus.“

Und so blieb es dieses Jahr still, am 22. Januar, in der Maria-Ward-Schule. Statt, wie sonst, mit Musik und französischen Spezialitäten in der Pausenhalle  zu feiern, beschäftigten sich Schülerinnen aller Klassenstufen mit dem Roman Un sac de billes (Ein Sack voll Murmeln)  von Joseph Joffo.

Autobiographische Geschichte

Die autobiographische Geschichte erzählt die Flucht der beiden zehn- und zwölfjährigen Brüder Joseph und Maurice Joffo von Paris nach Menton. Ihre unbekümmerte Kindheit im 18. Arrondissement von Paris findet 1941 ein jähes Ende, als die Eltern ihre beiden Söhne alleine in die „zone libre“ nach Südfrankreich schicken, um sie vor der Deportation durch die deutschen Besatzer zu schützen.

Mit großem Interesse beteiligten sich Schülerinnen aller Altersstufen an der Lektüre und Gesprächen  über Kindheit und Freundschaft, über Krieg und Flucht. Berichte über das Attentat von Halle und die Schändung  jüdischer Friedhöfe,  die Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz vor 75 Jahren, sowie die Tatsache, dass auch heute weltweit Kinder und Erwachsene vor Krieg, Verfolgung und Hunger fliehen, machten nachdenklich und betroffen.

Jeder kann ein Zeichen setzen

Zum Abschluss durfte sich jede Schülerin eine Murmel aussuchen, die sie an die Geschichte von Joseph und Maurice erinnern soll und daran, dass jeder ein Zeichen setzen kann, indem man sich menschlich und tolerant verhält.  

Und die deutsch-französische Freundschaft? Natürlich dachten die Mädchen am 22. Januar auch an ihre Brieffreunde in den Partnerschulen St. Paul und St. Pierre in Caen – Briefe und Karten wurden gesammelt und in einem dicken Umschlag  per Post in die Normandie geschickt.

Von: Christine Rudloff für die Maria-Ward-Schule Würzburg

Schülerinnen aller Klassenstufen der Maria-Ward-Schule beschäftigten am Deutsch-Französischen Tag mit dem Roman Un sac de billes (Ein Sack voll Murmeln) von Joseph Joffo. Foto: Christine Rudloff

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Pressemitteilung
  • Antisemitismus
  • Attentate
  • Deportationen
  • Judentum
  • Maria-Ward-Schule
  • Normandie
  • Südfrankreich
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!