Dieser Inhalt wird uns zur Verfügung gestellt

Reichenberg

Grundschule Reichenberg „auf den Spuren von Curd Lessig“

Die Reichenberger Grundschüler schauen sich Curd Lessigs Wandmalereien in ihrem Schulhaus zusammen mit ihren Lehrerinnen C. Golinksi-Linke und Birgit Tollmann (im Bild) ganz genau an bevor sie selbst zu Farbe und Pinsel greifen. Foto: Manuela Hemmerich/Roland Zinn

Schon seit Mitte des Jahres waren alle Schüler der Grundschule Reichenberg auf den Spuren von Curd Lessig unterwegs. Der Künstler schuf 1964 im Schulhaus drei große Wandmalereien. Anlässlich seines Todes im Mai und angeregt durch den Gemeinderat hatte sich das Kollegium vorgenommen, im Rahmen des Unterrichts seine Werke zu würdigen.

In Anlehnung an die Gemälde, die verschiedene Tiere darstellen, wurde von allen acht Klassen ein großes Gemeinschaftskunstwerk geschaffen. Angeleitet durch ihre Lehrerinnen betrachteten die Kinder die Gemälde im Schulhaus immer wieder genau. Anschließend malten, spachtelten und druckten sie in den letzten Wochen selbst fleißig.

Begeisterung für das Kunstwerk

Bei der Präsentation des Ergebnisses am 4. Dezember in der Wolffskeelhalle waren auch der 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Reichenberg Stefan Hemmerich, Gemeinderätin Judith Tewes und einige Eltern, die eingeladen worden waren, begeistert vom farbenfrohen Ergebnis. Begleitet von Vogelgezwitscher, Fischglucksen und afrikanischen Trommeln legten die Kinder ihre Einzelbilder zu einem großen Gemeinschaftskunstwerk aus.

Beim Schülerlandeswettbewerb einreichen

Knapp und präzise stellten die Viertklässler Leben und Werke des Künstlers vor. Die beiden Lehrerinnen Christiane Golinski-Linke und Birgit Tollmann, die für die Aktion hauptverantwortlich sind, werden das Projekt für die Grundschule Reichenberg beim Schülerlandeswettbewerb Erinnerungszeichen 2019/2020 einreichen. Hier soll „der Geschichte ein Gesicht gegeben“ werden. Es kann dabei um berühmte Persönlichkeiten gehen, oder um fast vergessene Personen. Das, was einen täglich umgibt, hat nicht den Reiz des Besonderen, man sieht es oft kaum. Deshalb möchte das Schulteam mit dem Projekt dazu beitragen, dass die Kinder lernen genau hinzusehen und die Kunstwerke und Künstler ihrer Heimat wahrnehmen, kennen lernen und wertschätzen.

Von: Elisabeth Gahn für die Grundschule Reichenberg

Das rund 3x5 Meter große Gemeinschaftskunstwerk der Reichenberger Grundschüler im Stil von Curd Lessig. Foto: Manuela Hemmerich/Roland Zinn
Die Reichenberger Grundschüler schauen sich Curd Lessigs Wandmalereien in ihrem Schulhaus zusammen mit ihren Lehrerinnen C. Golinksi-Linke (im Bild) und Birgit Tollmann ganz genau an bevor sie selbst zu Farbe und Pinsel greifen. Foto: Manuela Hemmerich/Roland Zinn

Schlagworte

  • Reichenberg
  • Pressemitteilung
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Curd Lessig
  • Gemälde
  • Grundschule Reichenberg
  • Grundschulen
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Marktgemeinden
  • Schulgebäude
  • Schülerinnen und Schüler
  • Stefan Hemmerich
  • Unterricht
  • Viertklässler
  • Wandmalerei
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!