Dieser Inhalt wird uns zur Verfügung gestellt

Würzburg

Kinder gipsen in der Zentralen Notaufnahme

Prof. Ralf-Ingo Ernestus fand schnell einen Zugang zu den Kleinen. Foto: Arnika Hansen,Uniklinikum Würzburg

Basteln, Spielen, Entdecken und dabei Lernen: Unter diesem Motto stand der dritte Kindermitbringtag am Universitätsklinikum am 20. November.

Für die 49 Kinder jagte ein Abenteuer das nächste: Erst eine Entdeckungsreise durch die Kinderchirurgie, dann ging es zum Gipsen in die Zentrale Notaufnahme. Der Oberkurs der Physiotherapieschule hatte bewegungstherapeutische Lauf-, Hüpf und Denkspiele entwickelt, die die Kinder begeistert ausprobierten.

Kreativ sein und lernen

Für weihnachtliche Stimmung sorgte das Engelbasteln mit Naturmaterialien und Gips gemeinsam mit der Ergotherapie. Neben dem Ausleben ihrer Kreativität konnten die Kinder so auch ihre motorischen Fähigkeiten testen.

Abschließend sahen sich die Kinder einen Film über den Blutkreislauf an und erlernten in einem Mini-Kurs die Grundlagen der Wiederbelebung. Prof. Ralf-Ingo Ernestus hieß als Stellvertretender Ärztlicher Direktor die Kinder willkommen.

Ein gesundes Frühstück, Zwischensnacks, Getränke und ein Mittagessen für die wissbegierigen Kleinen ergänzten das Programm und sorgten für die nötige Grundlage dieses ereignisreichen Tages.

Von: Rita Börste, Universitätsklinikum Würzburg

Schlagworte

  • Würzburg
  • Pressemitteilung
  • Entdeckungsreisen
  • Ergotherapie
  • Kinderchirurgie
  • Notaufnahme
  • Universitätskliniken
  • Universitätsklinikum Würzburg
  • Ärztliche Direktoren
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!