Dieser Inhalt wird uns zur Verfügung gestellt

Veitshöchheim

Schülerkonzert stimmt auf die Weihnachtszeit ein

Das Foto entstand am Schluss, als alle das  Lied „Engel haben Himmelslieder“ anstimmten. Foto: Sing- und Musikschule

Ein stimmungsvolles und abwechslungsreiches Weihnachtskonzert der Sing- und Musikschule Veitshöchheim (SMSV) erlebten rund 100 Zuhörer in der Aula der Eichendorffschule.

Was kompetente und engagierte musikalische Arbeit erwirken kann, zeigten die 16 Programm-Nummern, von den Lehrkräften Achim von Bassen, Daniel Delgado, Andreas Franzky, Dominik Heidinger, Ulrike Jira, Christoph Lipport, Rainer Nürnberger, Leonore Ringlein, Christopher Schneider, Christian Stapff, Oliver Thedieck und  Klaus Wangorsch mit insgesamt 43 mitwirkenden Schülern einstudiert. Sie begeisterten mit weihnachtlicher Musik unterschiedlichster Art aus aller Welt.

Rhythmisch und lautstark

Originell war zu Beginn der rhythmisch und lautstark in Szene gesetzte Beitrag des Trompetenensembles  (Lukas Albert, Christian Pfertner, Jonathan Werner) von der Empore herab mit „Vorhang auf!“ von Jakob de Haan, dem das Trio noch „Kling Glöckchen“ folgen ließ. Die vier Cellisten Hannah Flach, Tristan Lutz, Julian Osiek, Jan-Niklas Schirber ließen virtuos „Lobt Gott, ihr Christen“ erklingen.

Das Streicherensemble mit  Ronja Flach, Hannah Keller, Elisabeth Knorr, Eva-Maria Kieninger, Karina Mass (Violine) und Hannah Flach (Cello) begeisterte ausdruckstark mit der Kindersinfonie 1.Satz Allegro von L. Mozart.

Weihnachtswünsche überbrachten mit „8 Hände am Klavier“  Julika Diedering, Sarah Diener, Diana Richter und Franziska Strohmeier mit „We wish you a merry christmas“.

Das Familien-Trio bestehend aus  Noah Lehner (Altflöte), Julie Lehner (Querflöte) und Christian Hartung (Cello) glänzte mit „Allegro“ von (J.C. Schultze). Am Keyboard spielte Luisa Schneider einfühlsam „Someone you loved“ von L. Capaldi.

Erster Auftritt als Bläser-Duo

Das Ensemble „Saitenklänge“ mit den Gitarristen Linus Bertsch, Ida und Kilian Schif,  Paul Kinzel und  Emil Heller und der Cellistin Hannah Flach interpretierte zusammen mit dem Jugendchor eindrucksvoll „Dormi, dormi, bel bambin“ . Der Jugendchor intonierte dann noch a capella die beiden Gospels „Holy“ und „Freedom is coming“.

Bei ihrem allerersten Auftritt als Bläser-Duo waren sich Ilva Nickola (Trompete) und Emma Lehner (Posaune) sicher: „Morgen kommt der Weihnachtsmann“. Das „10 Saiten-Duo“ Ida Schif (Violine), Kilian Schif (Gitarre) forderte alle auf: „Lasst uns froh und munter sein“.

Progressiv entführte die Musikschul-Band  (Felix Schmitt, Jannis Wetzel, Magnus Wetzel, Justin Röder) mit „Radioactive“ von Imagine Dragons gar nicht weihnachtlich in das neue Zeitalter der Apokalypse.  Die Querflötistin  Julia Horn fragte denn auch sogleich musikalisch: „Kann das wirklich Liebe sein“.

Hannah Keller  erfreute das Publikum auf ihrer Violine mit der einfühlsamen „Sonatine 1.Satz Allegro molto“ von Franz Schubert und die Sängerin  Ricarda Schobel mit „Winter Wonderland“.

Ute Hümpfner verabschiedet

Lautstark beendete Percussionensemble (Konstantin Bien, Adrian Braun, Justin Röder, Julius Zollner)  das Weihnachtskonzert mit „Lights & Bells“. Bei der Zugabe „Feliz Navidad“ gesellten sich alle Instrumentalisten dazu.

Von der SMSV-Leiterin und vom Bürgermeister Jürgen Götz verabschiedet und gedankt wurde mit Präsenten und einem Blumenstrauß Ute Hümpfner, die seit 2012 den Förderkreis der SMSV als 1. Vorsitzende leitete.

Von: Dieter Gürz für die Sing- und Musikschule Veitshöchheim

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Veitshöchheim
  • Pressemitteilung
  • Cellisten
  • Cellistinnen
  • Franz Schubert
  • Gitarre
  • Gitarristen
  • Instrumentalmusikerinnen und Instrumentalmusiker
  • Jürgen Götz
  • Musikschulen
  • Ricarda-Huch-Schule Gießen
  • Schülerinnen und Schüler
  • Sängerinnen
  • Wolfgang Amadeus Mozart
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!