Dieser Inhalt wird uns zur Verfügung gestellt

Würzburg

Senioren Union ging zur Jubilarehrung „hoch hinaus“

Ehrungen bei der Senioren Union. Im Bild die SU-Jubilare mit dem Kreisvorsitzenden Stadt und Land, Günter Harzdorf (hintere Reihe rechts) und der Städtischen Sozialreferentin Dr. Hülya Düber (zweite Reihe zweite von rechts). Foto: Klaus Hild

„Bodenhaftung“ ist für den Kreisvorsitzenden der Senioren Union (SU), Günter Harzdorf wichtig, aber einmal im Jahr  zieht es ihn und die Mitglieder aus Stadt und Landkreis Würzburg „hoch hinaus“:  Ins Café Perspektive am Waldfriedhof,  zum traditionellen Sommer-Frühstück, bei dem man sich drinnen oder draußen  nicht nur gut unterhalten,  sondern auch noch Gutes tun kann, in einem Selbsthilfeprojekt unter der Trägerschaft des BRK mit Arbeitsplätzen für psychisch Behinderte.

Ehrenurkunde überreicht

In diesem Jahr gab es für zahlreiche Mitglieder der Senioren-Union  als „Sahnehäubchen“ aufs Frühstück auch noch eine  Ehrenurkunde.  Harzdorf  erinnerte daran,  dass die Senioren Union eine recht junge Arbeitsgemeinschaft der CSU ist: Erst anno 1999 gegründet mit dem Ziel,  dass es im Ruhestand der Mitglieder nicht allzu ruhig wird  und  um die Position der älteren Generation in der Gesellschaft  und Parteienlandschaft  zu stärken.

Treue Mitglieder

Um die Wertschätzung für zehn-,  15- und 20-jährige Mitgliedschaft angemessen „rüberzubringen“,  hatte Harzdorf für die Ehrung Dr. Hülya Düber „engagiert“,  Sozialreferentin der Stadt Würzburg und  Bezirksrätin.  Geehrt wurden aus Würzburg:  Ilse Glotzbach,  Lydia Metzler, Rosi Grübel,  Kurt Grübel,  Gerlinde Fuchs, Ursula Koch, Leonore Winkler, Dr. Wilhelm  Weschta,  Peter Kittler, Erich Pfeifer, Margit  Oppmann, Helmut  Oestreicher,  Heinz Orttner, Johanna Klein-Brückner, Edith Wörner,  Christa Kukel,  Hans Wendel, Helmtrud Brendel, Wolfgang Zirkelbach, Barbara Stamm, Rosemarie  Gressert-Stroh,  Anneliese Hemmerich, Paul-Aloys Growe,  Christa Schneider, Karolina Schmidt und Helmut Bauer.  

Geehrt wurden außerdem Emilie Reehe (Bad Kissingen),  Martin Koch (Höchberg), Walter Meilhammer (Helmstadt ), Heinz Hillenmayer (Zellingen ), Gerhard Görg (Hausen), Otmar Hart (Werneck ), Ursula Plugge (Aub), Rudi Hollerbach (Rimpar), Anni Winkler (Gerbrunn) und Dr. Herbert von Golitscheck (Höchberg).  

Die Vermutung,  dass Rentner wenig Zeit haben, hat  das SU- Sommer-Frühstück im Cafe Perspektive bestätigt.  Nicht wenige sind gleich nach der Ehrung aufgebrochen,  weil sie ausgerechnet  an dem Tag  „noch einiges zu erledigen hatten.“  

Von: Franz Barthel für CSU Senioren Union Kreisverband Würzburg Stadt und Land

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Pressemitteilung
  • Barbara Stamm
  • Behinderte
  • CSU
  • Helmut Bauer
  • Hülya Düber
  • Martin Koch
  • Ruhestand
  • Senioren
  • Senioren-Union
  • Stadt Würzburg
  • Städte
  • Wilhelm
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!