Würzburg

Landratsamt und Gymnasium spenden für Attentat-Überlebende

Schüler und Schülerinnen und der Schulleiter des Matthias-Grünewald-Gymnasiums überreichen den Spendenscheck (von links) Erik Reitelbach (8c), Schulleiter Martin Sachse-Weinert, eine Mitarbeiterin des Jugendamtes, Jule Ruhe (6c), Raphael Groeger (5c), Matilda Ewald (8c) und Landrat Thomas Eberth.
Foto: Andrea Bötsch | Schüler und Schülerinnen und der Schulleiter des Matthias-Grünewald-Gymnasiums überreichen den Spendenscheck (von links) Erik Reitelbach (8c), Schulleiter Martin Sachse-Weinert, eine Mitarbeiterin des Jugendamtes, Jule Ruhe (6c), Raphael Groeger (5c), Matilda Ewald (8c) und Landrat Thomas Eberth.

Es war ein tragischer und grausamer Moment, ein unmenschlicher Stich in das Herz der Stadt Würzburg: das Messerattentat am 25. Juni. Die Trauer, das Unverständnis und das Entsetzen sitzen noch immer tief. Daher haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes Würzburg und das Matthias-Grünewald-Gymnasium im Zuge der Sommerbenefizaktion des Landratsamtes 3100 Euro an das elfjährige Mädchen A. gespendet, schreibt das Landratsamt Würzburg in einer Pressemitteilung. Sie verlor am 25. Juni bei ihre Mutter und ist nun mittellos.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung