Bergtheim

Leserforum: Eine Schande, wie mit Geschichte umgegangen wird

Zum Artikel "Die Entscheidung steht fest" vom 20. Januar erreichte die Redaktion folgender Leserbrief:In der Zeit des Nationalsozialismus wurden millionenfach Menschen umgebracht. Jeder, der mit den Nationalsozialisten sympathisierte, wusste schon damals, dass Minderheiten unterdrückt und ihrer Menschenrechte beraubt wurden. An eine im Nationalsozialismus aktive und davon überzeugte Person als "mahnendes Beispiel" mit Hilfe eines Straßennamens zu erinnern, ist ein Hohn für jene Menschen, die von den Nationalsozialisten ermordet wurden und die nicht in Form eines Straßennamen in Erinnerung bleiben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!