Würzburg

Leserforum: Wann kommt das Durchfahrtverbot?

Leserbrief zu "Bald weniger Staus in und um Höchberg" vom Freitag, 24. Juli:

ich versuche gerade, mir Folgendes vorzustellen: Der Berufspendler, der aus dem Umland nach Würzburg zur Arbeit fährt, und die entsprechende App (absolut nachlässig) noch nicht auf seinem Smartphone hat, fährt nach Höchberg rein. Die Informationstafel zeigt an: "Hohe Luftschadstoffbelastung - Verkehrsdosierung aktiviert". Sein schlechtes Gewissen meldet sich, und er organisiert auf die Schnelle eine Fahrgemeinschaft.

Anderes Szenario: Der Berufspendler hat die App. Er informiert sich während des Frühstücks. Daraufhin organisiert er umgehend eine Fahrgemeinschaft. Auch denkbar: Er stellt den Wecker um eine Stunde früher, informiert sich, und organisiert dann eine Fahrgemeinschaft - oder schläft noch 50 Minuten.

Scheinbar fehlt es mir an der Phantasie, mir eines der drei Szenarien vorzustellen. Ich wohne am Haugerring. Vorhin - Samstag, 25. Juli, - habe ich 30 Minuten lang den "Verkehr vor unserem Küchenfenster gezählt". In beide Richtungen! Anteil der Fahrzeuge mit Würzburger Kennzeichen: 42,5 Prozent, andere 57,5 Prozent! Wann endlich kommt das Durchfahrtverbot für die Autobahn- und sonstigen Abkürzer? Die Millionenstadt Madrid kann das – in bestimmten Stadtteilen – auch!

Phillipp Schmitt
97070 Würzburg

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Autobahnen
  • Fahrzeuge und Verkehrsmittel
  • Gewissen
  • Gewissensbisse
  • Mobile Apps
  • Smartphones
  • Verkehrsstaus
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!