Kleinrinderfeld

Maria Tietze feierte 105. Geburtstag

Ein persönliches Geschenk der Gemeinde an die 105-jährige Maria Tietze überreichte Bürgermeister Harald Engbrecht. Im Hintergrund ihre Tochter Maria Döhlen
Foto: Matthias Ernst | Ein persönliches Geschenk der Gemeinde an die 105-jährige Maria Tietze überreichte Bürgermeister Harald Engbrecht. Im Hintergrund ihre Tochter Maria Döhlen

Zu ihrem 100. Geburtstag hatte der damalige stellvertretende Landrat Armin Amrehn ihr noch prophezeit, dass sie mit ihrer Statur und ihrem Willen auch 105 Jahre alt werden wird. Nun war es tatsächlich soweit, Maria Tietze feierte am 3. März wirklich ihren 105. Geburtstag. "Sie sind damit die älteste Bürgerin Kleinrinderfelds", gratulierte ihr Bürgermeister Harald Engbrecht persönlich.

Doch Tietze ist keine gebürtige Kleinrinderfelderin. Geboren wurde sie als achtes von 15 Kindern in Guttentag in Oberschlesien. Hier erlebte sie eine unbeschwerte Jugend mit Dienstmädchen und schönen Ferien auf dem Land mit den Großeltern. Besonders das Hühner füttern hat ihr großen Spaß gemacht, berichtet sie. Ihre Jugendzeit hat Frau Tietze sehr geprägt, genoss sie doch eine hervorragende Ausbildung im Lyzeum in Oppeln (Oberschlesien), "dem einzigen damals, das in der Nähe war". Neben Deutsch und Polnisch lernte sie auch Französisch. "Sprachen fielen mir einfach leicht". Danach arbeitete sie als Prokuristin in der Briefumschlagfabrik ihrer Großeltern, der einzigen in weitem Umkreis, bis zur Vertreibung aus der Heimat gegen Ende des 2. Weltkrieges. Im Jahr 1944 heiratete sie ihren Mann Franz und man fand in Bayern eine neue Heimat. Zuerst in Murnau, wo Sohn Michael geboren wurde, und dann in München, wo ihr Mann lehrte.

Ministerpräsident Söder gratulierte

In den 1970er Jahren, bedingt durch Studentenunruhen und hohe Mieten, wurde der Wunsch nach einem Leben auf dem Land immer größer. Durch eine Freundin, die in Würzburg lebte, wurden sie auf Kleinrinderfeld aufmerksam. Zusammen haben sie am Wochenende oft eine Wanderung übers Steinbachtal und den Guttenberger Wald nach Kleinrinderfeld gemacht. In Kleinrinderfeld gab es erschwingliches Bauland und viel Natur. So wurde ein Grundstück gekauft und ein Einfamilienhaus gebaut, in das die Eltern mit der Tochter Maria gezogen sind. Der Sohn blieb in München. Nach und nach wurde der Garten angelegt und über die selbst angebauten Gartenfrüchte gefreut.

Das Reisen hat ihr immer viel Freude gemacht, beispielsweise nach Griechenland oder in die Türkei mit der Pfarrgemeinde. Maria Tietze ist eine sehr gläubige Person und so freute sie sich auch über die Glückwünsche von Bischof Franz, die ihr vom Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Helmut Fuchs überreicht wurden. Schon am Morgen waren sehr persönliche Glückwünsche des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder per Post gekommen. "Sie werden eben nicht jeden Tag 105", fiel dazu Bürgermeister Engbrecht ein, der auch die Grüße der französischen Partnergemeinde Collville-Montgomery. Dies hatte ihm der dortige Bürgermeister und die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees aufgetragen. Alle kennen Frau Tietze sehr gut und freuen sich schon, wenn sie wieder zusammenkommen und miteinander sprechen können.

Auch Musikverein schaute vorbei

Erfreut war Maria Tietze, die regelmäßig in die Eisinger Tagespflege geht, über den Besuch einer Abordnung des Musikvereins. Sie spielten der Jubilarin ein Ständchen und, wie Roland Pechtl betonte, war es der erste Auftritt in diesem Jahr. Corona macht auch das gemeinsame Musizieren schwer. Maria Tietze sang noch fleißig beim Frankenlied mit und man merkte ihr ihre Lebensfreude förmlich an. Behaltet euren Humor, dann ist vieles im Leben leichter, gab sie den Gratulanten mit auf den Weg, und lachte dabei herzlich.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Kleinrinderfeld
Matthias Ernst
Armin Amrehn
Bürger
Geburtstage
Großeltern
Landleben
Lebensfreude
Markus Söder
Mieten
Musikvereine
Söhne
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!