Würzburg

Maria-Ward-Schule unterstützt Malteser Kinderpalliativteam

Die 'Papiertüten-Aktion' und die damit verbundene Spende an das Kinderpalliativteam.
Die "Papiertüten-Aktion" und die damit verbundene Spende an das Kinderpalliativteam. Foto: Manuela Gehr

Bereits im vergangenen Schuljahr startete die Papiertüten-Aktion „Stoppt die Plastikflut“, mit der der Griff zu Plastiktüte verhindert und auf die dramatische Bedrohung des Planeten durch Plastik hingewiesen werden sollte. Beteiligt haben sich zehn Geschäfte und Apotheken in Würzburg und Umgebung, die ihren Kunden die von den Schülerinnen liebevoll gestalteten Papiertüten gegen eine Spende angeboten haben.  Zusätzlich haben die Schülerinnen jeweils einen Euro von ihrem Taschengeld beigetragen. Nachdem die Fortsetzung der Aktion Corona-bedingt mehrfach verschoben werden musste, wurde jetzt eine Zwischenbilanz gezogen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Das Spendengeld für den Umweltschutz zu nutzen wäre nahe liegend gewesen, doch die Schule hat sich entschieden, das Malteser Kinderpalliativteam bei ihrem berührenden Einsatz für kranke Kinder zu unterstützen.  Alle sind sich einig: „Es ist so wertvoll, dass diese Kinder ihre letzte Zeit in ihrer vertrauten Umgebung zusammen mit der Familie und Freunden verbringen können.“  Dank der teilnehmenden Geschäfte und Apotheken sowie der engagierten Schülerinnen wurde dem Malteser Kinderpalliativteam kürzlich die bisherige Spendensumme von 1100 Euro überreicht.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Freunde
  • Maria-Ward-Schule
  • Schuljahre
  • Schülerinnen und Schüler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!