Unterpleichfeld

Mehrzweckfahrzeug der Feuerwehr darf ausgeschrieben werden

Zu seinem 50. Geburtstag wurde Bürgermeister Alois Fischer von den Mitgliedern des Gemeinderats Unterpleichfeld gratuliert und beschenkt.
Zu seinem 50. Geburtstag wurde Bürgermeister Alois Fischer von den Mitgliedern des Gemeinderats Unterpleichfeld gratuliert und beschenkt. Foto: Irene Konrad

Mit einem Geschenk überraschte Marco Apfelbacher am Beginn der Gemeinderatssitzung Ende Mai Bürgermeister Alois Fischer. Wenige Tage zuvor hatte Fischer seinen 50. Geburtstag gefeiert. Er freute sich sichtlich über die Glückwünsche der Mitglieder des Gemeinderats und der Gäste der Sitzung.

Im Zuge der Besprechung ihrer Geschäftsordnung legten die Ratsmitglieder ihr Sitzungsgeld auf 22 Euro fest und erhöhten es damit moderat. Bürgermeister Fischer und Geschäftsstellenleiter Thomas Bäumel verwiesen bei den Sitzungseinladungen dringend auf die Nutzung des Ratsinformationssystems. Das sei zeitgemäß und umweltfreundlicher als die Papierform.

Bebauungspläne beschlossen

Breiten Raum in der Gemeinderatssitzung nahmen die Änderungen der Bebauungspläne "Gewerbegebiet Nord" und "Hinter den Gärten" ein. Etliche Träger der öffentlichen Belange hatten zur kleinen Erweiterung des Gebiets im Rahmen der zweiten Beteiligung ihre Stellungnahme abgegeben. Der Gemeinderat behandelte die Anregungen und Ergänzung, wog sie ab, nahm sie zur Kenntnis oder arbeitete sie ein. Von der Öffentlichkeit sind keine Stellungnahmen eingegangen. Die ergänzten und geänderten Bebauungspläne wurden vom Gemeinderat beschlossen.

Weil die Freiwillige Feuerwehr Unterpleichfeld ein neues Mehrzweckfahrzeug braucht, erhielt Kommandant Michael Schyroki das Wort. Er erläuterte dem Ratsgremium, dass das jetzige Feuerwehrfahrzeug mit dem Baujahr 1989 seinen Zweck erfüllt hat, dass ein neues Mehrzweckfahrzeug vom Gemeinderat bereits beschlossen wurde und die Fördergenehmigung der Regierung vorliegt.

Aktuell geht es um die Ausschreibung des Transportfahrzeugs für die Mannschaft und Material. Es soll höchstens 3,5 t wiegen, damit es mit dem gewöhnlichen EU-Führerschein gefahren werden kann. Konzipiert ist es für sechs Einsatzkräfte und Platz für einen Tisch, um die Einsätze im Fahrzeug dokumentieren zu können.  Rund 150 Einsätze fährt die Unterpleichfelder Feuerwehr pro Jahr.

Der Kofferraum soll diverse Geräte beinhalten. Diese Ausstattung kann zum großen Teil aus dem jetzigen Mehrzweckfahrzeug übernommen werden. Das Fahrzeug wird insgesamt rund 60 000 Euro kosten und hat eine Auslieferungszeit von rund sechs Monaten. Die Anschaffungskosten sind bereits im Haushalt der Gemeinde berücksichtigt.

Die Gemeinderäte stimmten einstimmig zu, die Ausschreibungen für das Mehrzweckfahrzeug, den Innenausbau und den Beleuchtungssatz in der vorgestellten Form durchzuführen.

Umstellung der Homepage

Unter dem Punkt Verschiedenes ging es um die Umstellung der Homepage der Gemeinde mit Hilfe von Marco Apfelbacher und um ein Halteverbot in der Oberpleichfelder Straße. Es ist im Zuge der Umleitung wegen der Entschärfung einer Kurve zwischen Kürnach und Prosselsheim erforderlich.

Gesprochen wurde auch über fehlende Schilder im Gewerbegebiet und einen Geschwindigkeitsmesser auf der Hauptstraße für Autofahrer, die auf der B 19 aus Richtung Bergtheim kommen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Unterpleichfeld
  • Irene Konrad
  • Alois Fischer
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Fahrzeuge und Verkehrsmittel
  • Feuerwehren
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Gerät
  • Geschäftsordnungen
  • Geschäftsstellenleiter
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Umweltfreundlichkeit
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!