Würzburg

Mit regionalen Produkten in die Zukunft

Dieter Kraus-Egbers (links) und Thomas Schwab (rechts), Inhaber der „Remlinger Rüben“, beim Fachsimpeln. Sie gelten als Pioniere des Öko-Landbaus in der Region.
Foto: Herbert Ehehalt | Dieter Kraus-Egbers (links) und Thomas Schwab (rechts), Inhaber der „Remlinger Rüben“, beim Fachsimpeln. Sie gelten als Pioniere des Öko-Landbaus in der Region.

Bayernweit ist der Öko-Landbau nirgends stärker vertreten als im Bereich der Interkommunalen Allianz der ILE Waldsassengau. Dies brachte den 13 Mitgliedsgemeinden im Frühjahr 2015 die Anerkennung als Öko-Modellregion durch das bayerische Landwirtschaftsministerium ein. Erstmals präsentierten sich nun die im ILE-Bereich ansässigen 29 Bio-Land-Betriebe am Wochenende auf dem Hof der Familie Ramnick in Greußenheim beim „Tag der Öko-Modellregion Waldsassengau“.

Die Veranstaltung war nach Überzeugung von Landrat Eberhard Nuß der bisherige Höhepunkt einer stetig weiter geschriebenen Erfolgsgeschichte. Der Gründung der Interkommunalen Allianz im Herbst 2012 unter Beteiligung der Gemeinden aus Altertheim, Eisingen, Greußenheim, Helmstadt, Hettstadt, Holzkirchen, Kist, Kleinrinderfeld, Neubrunn, Remlingen, Uettingen, Waldbrunn und Waldbüttelbrunn folgte im Frühjahr 2015 die Anerkennung als Öko-Modellregion durch das bayerische Landwirtschaftsministerium.

Für ILE-Sprecher und Waldbrunns Bürgermeister Hans Fiederling war dies beinahe zwangsläufig. Denn mit 29 im Neben- oder Vollerwerb, immerhin zwölf Prozent, ausschließlich ökologisch orientierten Betrieben sind hier so viele vertreten wie nirgends sonst in Bayern. „Diese Quote liegt in Bayern bei 6,2 Prozent, in Unterfranken bei 5,8 Prozent und im Landkreis Würzburg bei 3,9 Prozent“, verdeutlichte der Landrat stolz.

Welchen Stellenwert der Bio-Landbau für die Betriebe inzwischen hat, zeigten Thorsten Heil und Loy Gut, Mitglieder der Geschäftsführung von „tegut“ auf: Der ökologisch orientierte Lebensmittel-Discounter arbeitet schon seit 1999 mit dem von Thomas Schwab geführten Bio-Land-Betrieb „Remlinger Rüben“ zusammen. Damals wurden von dort jährlich 365 Tonnen Kartoffeln, Zwiebeln und Rüben vermarktet. Bis zum Jahr 2015 stieg diese Zahl auf inzwischen 3860 Tonnen an ökologisch produzierten Produkten. Diese eindeutig unverkennbare Tendenz spiegelte sich auch im überwältigenden Besuch der Veranstaltung wieder. Vor allem ungewöhnlich viele junge Familien nutzten die Möglichkeit zur Information und zum persönlichen Kontakt.

In regional erzeugten Produkten sieht Landrat Eberhard Nuß gemeinsam mit ILE-Sprecher Hans Fiederling auch die Zukunft der hiesigen Landwirtschaft. Und auch Landtagsabgeordneter Volkmar Halbleib appellierte „an das regionale Bewusstsein der Verbraucher, sich vertrauensvoll an die Pioniere der Landwirtschaft zu halten.“ Begeistert zeigte sich Halbleib, „wie am Beispiel der ILE Waldsassengau beim Blick über den eigenen Kirchturm hinaus gemeinsam mehr draus wird.“ Für ILE-Sprecher Hans Fiederling war der gelungene „Tag der Öko-Modellregion“ Bestätigung dafür, wie das Bewusstsein für Erzeugung und Umgang mit Nahrungsmitteln gestärkt werden kann. Landrat Eberhard Nuß rief dazu auf, durch „bewusstes Verbraucherverhalten dafür zu sorgen, dass nicht noch mehr LKWs auf den Autobahnen unterwegs sind.“

Nach Anerkennung der ILE „Waldsassengau im Würzburger Westen“ als Öko-Modellregion im Frühjahr 2015 hatte Agrar-Ingenieur Jochen Diener mit Jahresbeginn 2016 die Tätigkeit als Projektmanager übernommen. Diese Position wird für die Dauer von zwei Jahren durch das Landwirtschaftsministerium gefördert. Die Organisation des „Tags der Öko-Modellregion Waldsassengau“ lag deshalb in den Händen des Projektmanagers. Die Präsentation umfasste unter anderem Info-Stände zu alten Haustierarten, Bio-Imker, Verkostung und Lieferservice für Obst und Gemüse, Regional-Gärtnerei, Ausstellung betagter Landmaschinen und historischen Kartoffeldämpfer, Waldbienen und Main-Streuobst-Bienen eG.

Schau-Pflügen wie anno dazumal mit Pferdegespann und betagtem Traktor wurde anschaulich präsentiert beim Tag der Öko-Modellregion.
Foto: Ehehalt | Schau-Pflügen wie anno dazumal mit Pferdegespann und betagtem Traktor wurde anschaulich präsentiert beim Tag der Öko-Modellregion.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Herbert Ehehalt
Eberhard Nuß
Hans Fiederling
Landwirtschaftsministerien
Volkmar Halbleib
Ökologie
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!