Würzburg

Mozartfest-Eröffnung: Nicht nur für Privilegierte

Das Wetter stimmte, der Kaisersaal war voll besetzt und von Intendantin Meining gab es auch nachdenkliche Worte. So war der Start des diesjährigen Mozartfests.
Festlicher Auftakt des Mozartfest 2019 im Kaisersaal der Residenz, wo Oberbürgemeister Christian Schuchardt die Gäste willkommen hießmit dem Empfang der Stadt Würzburg. Die Bürgermeister der Stadt empfangen ihre Gäste auf dem roten Teppich vor der Residenz.
Foto: THOMAS OBERMEIER | Festlicher Auftakt des Mozartfest 2019 im Kaisersaal der Residenz, wo Oberbürgemeister Christian Schuchardt die Gäste willkommen hießmit dem Empfang der Stadt Würzburg. Die Bürgermeister der Stadt empfangen ihre Gäste auf dem roten Teppich vor der Residenz.

War Mozart ein Romantiker? Mit dieser Frage beschäftigt sich das 98. Mozartfest, das am Freitagabend im festlichen Ambiente des Kaisersaals der Residenz eröffnet wurde. 75 Konzerte an 26 Spielorten stehen bis 23. Juni, wenn das Festival mit der "Jupiternacht" seinen Abschluss findet, auf dem Programm. Den Auftakt machten am Freitag die Freiburger Barocksolisten gemeinsam mit dem diesjährigen Artiste étoile, dem Tenor Julian Pregardien.   Der rote Teppich war ausgerollt, über den die geladenen Gäste zur Residenz flanierten, wo sie von Oberbürgermeister Christian Schuchardt und den ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!