Höchberg

Nach Brand im Tierheim: Schnelle Hilfe von "Fressnapf"

49 Katzen sterben, das Tierheim Wannigsmühle im Landkreis Kissingen wird ein Raub der Flammen. Dirk Cehajic fackelt nicht lange und hilft beim Wiederaufbau.
Dirk Cehajic, stellvertretender Marktleiter der Fressnapf-Filialen in Höchberg und Würzburg-Ost, organisierte mit seiner Mitarbeiterin Sarah Seufert eine Soforthilfe für das Tierheim Wannigsmühle im Landkreis Bad Kissingen. Mit im Bild Labradormischling Nero.
Foto: Conny Puls | Dirk Cehajic, stellvertretender Marktleiter der Fressnapf-Filialen in Höchberg und Würzburg-Ost, organisierte mit seiner Mitarbeiterin Sarah Seufert eine Soforthilfe für das Tierheim Wannigsmühle im Landkreis Bad ...

Die Welle der Hilfsbereitschaft nach dem verheerenden Brand im Tierheim Wannigsmühle bei Münnerstadt (Lkr. Bad Kissingen) ist ungebrochen. In den Flammen kamen am Mittwoch vergangener Woche 49 Katzen ums Leben, das Tierheim wurde komplett zerstört. "Als ich davon hörte, war ich schockiert und wollte so schnell wie möglich helfen", sagt Dirk Cehajic, stellvertretender Marktleiter in den Fressnapf-Franchise- Filialen Höchberg und Würzburg-Ost.

Er setzte sich sofort mit Christian Braun, einem der Geschäftsführer in Ochsenfurt, in Verbindung, der spontan seine Unterstützung zusagte. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Filialen Höchberg, Zellerau und Kitzingen sollten Waren im Wert von 4000 Euro zusammenpacken und nach Münnerstadt bringen. "Ich habe meinen Kombi voll geladen und bin losgefahren", sagt Cehajic. "Ich bin unglaublich stolz, in diesem tierlieben Unternehmen tätig zu sein." Auch das Unternehmen als solches habe darüber hinaus jeweils eine Palette für Hunde- und Katzenbedarf nach Münnerstadt schicken lassen.

Geldspenden für Neubau des Tierheims benötigt

"Das lässt niemanden kalt", ist Sarah Seufert, Mitarbeiterin in der Höchberger Filiale, überzeugt. Sie  wohnt nur zwei Kilometer entfernt vom Tierheim und erlebte das Drama hautnah mit. "Es war schrecklich, das mit anhören zu müssen." Auch sie fährt nach dem Brand am 9. Juni regelmäßig zu Tierheimleiterin Ursula Boehm und übergibt Kratzbäume, Hundekörbe, Futter, Spielzeug und vieles mehr. Und auch wenn laut Boehm bereits Geldspenden im mittleren sechsstelligen Bereich eingegangen sind - "für einen Neubau, wie er nun geplant ist, wird noch einiges gebraucht", so Seufert, die alle Fressnapf-Mitarbeiter in der Facebookgruppe "Tierfreunde" zur Hilfe aufrief. Die Anteilnahme sei überwältigend, so Cehajic und Seufert.

Nichtsdestotrotz seien vor allem weitere Geldspenden von Nöten. "Das Tierheim selbst hat derzeit keine Lagerkapazitäten, weshalb wir Sachspenden vorerst nun bei uns bunkern", erklärt Cehajic. In allen Fressnapf-Filialen der Region Würzburg gebe es im Kassenbereich einen Hinweis auf die Spendenkonten. "Bei unseren Kunden bin ich mir sicher, dass das Tierheim Wannigsmühle bald wieder errichtet ist", so Cehajic zuversichtlich.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Höchberg
Conny Puls
Brände
Filialen
Haushunde
Kunden
Mitarbeiter und Personal
Not und Nöte
Raub und Raubdelikte
Wiederaufbau
Zerstörung
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!