Würzburg

Ofen im Würzburger Müllheizkraftwerk war außer Kontrolle

Müllheizkraftwerk       -  Müllheizkraftwerk Würzburg bei Nacht.
Foto: Silvia Gralla | Müllheizkraftwerk Würzburg bei Nacht.

Flammen und Rauch sind am Mittwoch gegen 19 Uhr aus dem Gehäuse eines Ofens im Würzburger Müllverbrennungswerk ausgetreten. Die Feuerwehr vermutet einen technischen Defekt. Sie rückte mit Atemschutzgeräten an. Nach eineinhalb Stunden war die Gefahr gebannt. Menschen wurden nicht verletzt.

Ein Ofen im Würzburger Müllheizkraftwerk geriet Mittwochabend außer Kontrolle. Plötzlich traten Flammen und Rauch aus seinem Gehäuse aus. Mitarbeiter informierten die Integrierte Leitstelle.

Die Feuerwehr rückte an und kontrollierte zunächst den Ofen von außen. Anschließend wurden mehrere Revisionsdeckel geöffnet und darüber Glutnester gelöscht. Für die Löscharbeiten verwendeten die Einsatzkräfte zwei Strahlrohre. Außerdem waren sie mit Atemschutzgeräten im Einsatz. Da die Löscharbeiten etwa eineinhalb Stunden dauerten, mussten die Einsatzkräfte mehrfach ausgewechselt werden.

Da es sich bei dem Müllverbrennungsofen um eine komplexe ca. 10 Meter hohe Maschine handelt, war die Feuerwehr auf die Hilfe des Fachpersonals der Müllverbrennungsanlage angewiesen. Sie erhielt wertvolle Tipps von den Mitarbeitern des Kraftwerks. Nach eineinhalb Stunden war die Gefahr gebannt und der Ofen wieder unter Kontrolle.

Die Feuerwehr aus Gerbrunn hat bei dem Einsatz die Würzburger Berufsfeuerwehr unterstützt. Polizei und Rettungsdienst waren ebensfalls vor Ort. Menschen wurden nicht verletzt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Feuerwehren
Löscharbeiten
Müllverbrennungsanlagen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!