Würzburg

Pfarrer Treutleins gereimte Predigt für die Narrenschar

Der Gottesdienst der Karnevalisten im Neumünster war voll besetzt. In seinen humorvollen Versen sprach der Wallfahrtsseelsorger vom Käppele auch ein kritisches Thema an.
Die Narren der 1. KaGe Elferrat feierten im Neumünster zusammen mit anderen Faschingsgesellschaften und zahlreichen Gästen den Gottesdienst der Karnevalisten.
Foto: Daniel Peter | Die Narren der 1. KaGe Elferrat feierten im Neumünster zusammen mit anderen Faschingsgesellschaften und zahlreichen Gästen den Gottesdienst der Karnevalisten.

Nach Ausflügen nach Grombühl und in die Zellerau hat der "Gottesdienst der Narren" in diesem Jahr wieder seinen Platz im Neumünster gefunden. Faschingsgesellschaften aus Stadt und Land zogen mit ihre Symbolfiguren zu den Klängen der Ranzengarde in die Kirche und füllten sie bis zur letzten Bank.Zelebriert wurde die ökumenische Feier wieder von Pfarrer Josef Treutlein, dem Wallfahrtsseelsorger am Käppele. Das "Seppele vom Käppele", wie er sich selbst humorvoll nennt, hat eine besondere Beziehung zum Karneval, denn früher ist er als Pfarrer von Grombühl dort auch als Büttenredner aufgetreten.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung