Philosophieren ohne Mindestalter

Botanischer Garten: Kinder staunen, stellen Fragen. Denken über dies und das nach. An der Würzburger Universität haben sich Dritt- und Viertklässler jetzt in der Natur Gedanken über die Natur gemacht. Im ersten „Jaspers' Club“.
Entdeckungstour: Vor dem Philosophieren gingen die Kinder erst einmal nach draußen in den Garten. Wer etwas für ihn Besonderes fand, durfte es mitnehmen.
| Entdeckungstour: Vor dem Philosophieren gingen die Kinder erst einmal nach draußen in den Garten. Wer etwas für ihn Besonderes fand, durfte es mitnehmen.

Weiß der Baum, dass er wächst?“, fragt Hans-Joachim Müller. Die Kinder überlegen. Und die ersten Finger gehen nach oben. „Ich glaube nicht, dass der Baum denken kann, er hat ja kein Gehirn“, sagt ein Junge. „Aber Teile in dem Baum wissen, dass er bestimmte Dinge braucht, um zu wachsen, zum Beispiel Wasser“, sagt ein Mädchen neben ihm. „Das kann man nicht sagen, weil man ja nicht mit dem Baum reden und ihn fragen kann“, findet eine andere Schülerin.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung