Würzburg/Schweinfurt

Politische Stimmung in Unterfranken: CSU im Hoch, AfD rutscht ab

Die CSU in Unterfranken darf bei Wahlen wieder auf die absolute Mehrheit hoffen, so eine Umfrage. Und das trotz stabiler Zahlen für die Grünen. Die Verlierer sind andere.
Kann aktuell optimistisch sein: Markus Söder genießt bei den Bürgern in Unterfranken viel Vertrauen, seine Partei auch. Das Bild entstand im Juli 2019 auf eine CSU-Veranstaltung in Eibelstadt (Lkr. Würzburg).
Kann aktuell optimistisch sein: Markus Söder genießt bei den Bürgern in Unterfranken viel Vertrauen, seine Partei auch. Das Bild entstand im Juli 2019 auf eine CSU-Veranstaltung in Eibelstadt (Lkr. Würzburg). Foto: Daniel Peter
In der Corona-Krise ist das Vertrauen in Ministerpräsident Markus Söder und die CSU massiv gewachsen. Gerade auch in Unterfranken. Laut dem Berliner Institut "wahlkreisprognose.de" kommt die CSU in der Region im Trend aktuell auf 53 Prozent der Stimmen, das sind fast zwölf Prozentpunkte mehr als bei der Landtagswahl 2018.Zwar ist es bis zu den nächsten Wahlen – im Bund steht der Urnengang voraussichtlich im Herbst 2021 an, auf Landesebene erst 2023 – noch weit hin. Gleichwohl kann sich die CSU Hoffnung machen, in Bayern doch wieder die dauerhaft verloren geglaubte absolute Mehrheit zu holen.
Weiterlesen mit
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1. Monat kostenlos testen
Jetzt gratis testen
Login für Abonnenten