Würzburg

Polizeibericht: Unfallflucht und Drogeneinwirkung

Die Polizeinachrichten vom Wochenende.
Die Polizeinachrichten vom Wochenende. Foto: Patrick Seeger

Radfahrer bei Überholmanöver verletzt

So kam es am vergangenen Freitag gegen 10.45 Uhr in Heidingsfeld zu einem Unfall, bei dem ein Radfahrer verletzt wurde. Der 76 -Jährige befuhr mit seinem Fahrrad die Stengerstraße in Richtung Rathaus. Hinter ihm war ein 61-Jähriger in seinem PKW unterwegs. Dieser überholte den Radfahrer just in dem Moment, als ein parkendes Auto die Fahrbahn verengte. Während des Überholvorgangs hielt der Autofahrer zu wenig Abstand zum Radfahrer und berührte in der Folge dessen Lenker. Der 76-Jährige verlor das Gleichgewicht und stürzte dabei an den geparkten PKW. Er musste sich leicht verletzt ins Krankenhaus begeben. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 2500 Euro.

Unter Drogeneinwirkung im Verkehr unterwegs

Ebenfalls am Freitag gegen 13 Uhr fiel den Beamten ein Kleinkraftrad am Berliner Platz in Würzburg auf, dessen Versicherungskennzeichen die Farbe grün hatte. Für 2020 hat diese Farbe des Versicherungskennzeichens keine Gültigkeit mehr. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle wurde der 29- jährige Fahrer darauf aufmerksam gemacht. Während der Kontrolle erhärtete sich zusätzlich der Verdacht, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Hierfür musste er zur Blutentnahme auf die Dienststelle. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen.

Zeugensuche nach Unfallfluchten

In der Zeit vom 12. bis zum 14. Mai stand der PKW eines 66-Jährigen ordnungsgemäß in der Karmelitenstraße in der Innenstadt geparkt. Als er zu seinem Auto der Marke Ford zurückkehrte, stellte der Mann einen frischen Unfallschaden an seinem PKW fest. Vom Verursacher fehlt jede Spur. Er hinterließ weder eine Nachricht, noch meldete er den Unfall bei der Polizei.

Auch in der Sanderau kam es zu einem ähnlichen Vorfall. In der Zeit von vergangenen Mittwoch, 17 Uhr und Donnerstag, 10 Uhr, hatte ein 68-Jähriger seinen PKW Dacia ordnungsgemäß in der Gartenstraße abgestellt. Als er zu seinem Wagen zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden an der rechten Seite des Autos fest. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro.

Ein Sachschaden in Höhe von circa 5000 Euro entstand am vergangenen Samstag an einem grauen Pkw Skoda. Der Pkw wurde im Zeitraum zwischen 8 und 15 Uhr von einem unbekannten Fahrzeug an der linken hinteren Fahrzeugseite angefahren und beschädigt. Der Verursacher ist bislang unbekannt. Die genaue Unfallörtlichkeit ist derzeit noch nicht ganz klar, da der Fahrzeugbesitzer den Schaden erst zuhause feststellte. Das Fahrzeug stand zum fraglichen Zeitpunkt sowohl in der Mainaustraße im Stadtteil Zellerau, als auch auf einem Kundenparkplatz eines Einkaufscenters in der Nürnberger Straße.

Auch vom Stadtteil Heuchelhof wurde am Wochenende eine Unfallflucht gemeldet. Eine von Freitagnachmittag bis Samstagvormittag in der Berner Straße geparkte Sattelzugmaschine der Marke Scania wies an der Fahrertüre und dem linken Außenspiegel frische Unfallspuren auf. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1000 Euro.

In allen Fällen entfernten sich die Unfallverursacher, ohne ihren Pflichten als Unfallbeteiligte nachzukommen. Daher werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise zu den Unfallgeschehen geben können. Bitte unter der Rufnummer (0931) 457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt melden. 

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Katja Glatzer
  • Auto
  • Autofahrer
  • Fahrräder
  • Fahrzeuge und Verkehrsmittel
  • Innenstädte
  • Ortsteil
  • Polizei
  • Polizeiberichte
  • Radfahrer
  • Scania
  • Unfallflucht
  • Verkehrskontrollen
  • Škoda
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!