Würzburg

Private Ausgaben: Landkreisbeamter wegen Untreue verurteilt

Ein hoher Beamter des Landkreises Würzburg hat private Geschenke dienstlich abgerechnet.  Zentrale Frage bei der Urteilsverkündung: Verliert er auch seinen Beamtenstatus?
Private Ausgaben hat ein Beamter des Landkreises Würzburg über die Kasse des Landratsamtes abgerechnet.
Private Ausgaben hat ein Beamter des Landkreises Würzburg über die Kasse des Landratsamtes abgerechnet. Foto: Thomas Obermeier
Kopfschütteln nach der Urteilsverkündung: "Das ist ein Freibrief, öffentliche Gelder abzuzwacken", wertete ein Prozessbeobachter das aus seiner Sicht milde Urteil gegen einen Fachbereichsleiter des Landkreises Würzburg. Dieser hatte, wie er selbst einräumt, sich in der Landkreiskasse bedient und immer wieder kleinere private Ausgaben dienstlich abgerechnet. Blumen für die Freundin, ein Gebinde für eine ehemalige Klassenkameradin, Kino-, Essens- oder Warengutscheine für die Familie oder Süßigkeiten für die Kollegen. Immer wieder waren es kleinere private Ausgaben, die der 58-Jährige dienstlich abgerechnet hatte.