Würzburg

Projekt GemüseAckerdemie: Frisches Gemüse aus der Schule

Im kommenden Jahr haben erneut 40 Schulen in Bayern die Chance, sich die GemüseAckerdemie zu sichern und ihr eigenes Gemüse auf dem schuleigenen Acker anzubauen, hieß es in einer Pressemeldung der AOK Würzburg. Das Projekt ist ein Ernährungs- und Gesundheitsbildungsprogramm für Schüler der 3. bis 8. Jahrgangsstufe. Es hat zum Ziel, ihnen Wertschätzung für Natur und Lebensmittel sowie Wissen über gesunde Ernährung zu vermitteln. Die AOK unterstützt die Umsetzung des Programms des gemeinnützigen Vereins Ackerdemia finanziell, der Schule entstehen so keine Kosten. Interessierte Schulen können sich bis 30. November formlos mit einem kurzen Schreiben bewerben unter bayern@ackerdemia.de.

Bei Interesse zur Teilnahme oder auch bei weiteren Fragen zur GemüseAckerdemie hilft Doris Pretsch, Ernährungsberaterin bei der AOK in Würzburg gerne weiter: Tel. (09391) 980730 oder E-Mail doris.pretsch@by.aok.de.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
AOK
E-Mail
Ernährungsberater
Gesundheitsbewusste Ernährung
Lebensmittel
Schülerinnen und Schüler
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!