Randersacker

Randersacker: Bürgerversammlung statt "live" nun im Netz

Screenshot von der im Internet präsentierten Randersackerer Bürgerversammlung. Hier die Entwicklung der Pro-Kopf-Verschuldung.
Foto: Antje Roscoe | Screenshot von der im Internet präsentierten Randersackerer Bürgerversammlung. Hier die Entwicklung der Pro-Kopf-Verschuldung.

Statt Totalausfall: Zehn Tage nachdem Bürgermeister Michael Sedelmayer seine Informationen für die Bürgerversammlung online gestellt hat, wurden sie bereits mehr als 240-mal aufgerufen. Nachfragen sind auch eingegangen.

Üblicherweise ist die Bürgerversammlung in Randersacker im Frühjahr. Diese wurde wegen Corona abgesagt. Als auch der Ersatztermin am 10. November hinfällig wurde, wählte Sedelmayer das Internet als Alternative. Der persönliche Austausch wäre ihm zwar lieber gewesen, so Sedelmayer, weil er dann ein paar Hintergrundinformationen mehr geben könne und Verständnisfragen sich direkt klären ließen. Nun aber versuchte er den Kompromiss, da ein weiteres Verschieben keinen Sinn mache, wie er sagte. Das wurde auch vom Marktgemeinderat gut geheißen. Seine Info-Präsentation ist auf der Homepage der Marktgemeinde abrufbar und soll nächsten Freitag auch dem Mitteilungsblatt beiliegen. Sedelmayer ist gespannt, wie die Resonanz in der Bevölkerung sein wird. Mit 240 Seitenaufrufen zu den Online-Informationen wurde die durchschnittliche Teilnehmerzahl der Bürgerversammlungen von 150 bis 200 Personen bereits übertroffen.

Fragen stellen ist erwünscht

Drei Nachfragen - den Breitbandausbau betreffend und ein Verständnishinweis - seien bislang eingegangen. Was den Breitbandausbau betrifft, ist Randersacker nach der Pleite im ersten Versuch, da die beauftragte Firma nicht auftragsgemäß arbeitete, jetzt neu am Start. Und zwar wieder ganz am Anfang in der Phase der Markterkundung. Zum einen sei die Förderung mit der Bayerischen Gigabit-Richtlinie neu, zum anderen gebe es auch Veränderungen seit der letzten Markterkundung, so Sedelmayer. Ein Beispiel: Am Flecken seien die Glasfaserkabel jetzt bereits verlegt, so Sedelmayer.

Bei den Baumaßnahmen, die durchgeführt wurden, fällt der Naturkindergarten 2019 als einziges Projekt finanziell aus dem Rahmen. Statt der veranschlagten 48 000 Euro wurden 77 400 Euro benötigt. Der Grund dafür liegt im Konzept von Naturkindergärten, bei dem die Kinder eben nicht die Wasserversorgung und Sanitäranlagen nebenan in der Sportanlage mitnutzten, erklärt der Bürgermeister auf Anfrage. Die Holzhütte habe demnach einen eigenen Wasser- und Kanalanschluss sowie eine Komposttoilette bekommen.

Der seit Jahren kontinuierlich zurückgezahlten Pro-Kopf-Verschuldung habe das keinen Abbruch getan. Ein Kredit konnte vorzeitig abgelöst werden. Massiv an Aktualität verloren hat die Vorschau auf die Haushaltsansätze für 2020. Sedelmayer weiß bereits jetzt, "dass die Rücklagen nicht in der vorgesehenen Höhe gebraucht werden". Am 9. Dezember steht bereits der Jahreshaushalt für 2021 auf der Agenda des Marktgemeinderates.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Randersacker
Antje Roscoe
Bevölkerung
Kinder und Jugendliche
Marktgemeinden
Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)