Ochsenfurt

Rezepte bleiben liegen: Apotheken bangen um ihre Existenz

Die Pleite eines Rechenzentrums hat dazu geführt, dass Apotheken derzeit nicht an ihr Geld kommen. Wehklagen gibt es auch in Mainfranken. Es geht um große Summen.
Medikamente auf Rezept sind derzeit für einige Apotheker ein großes Problem: Sie bekommen dafür kein Geld, weil das zuständige Rechenzentrum für die Abwicklung der Rezepte pleite ist.
Foto: Symbolbild: Uli Deck, dpa | Medikamente auf Rezept sind derzeit für einige Apotheker ein großes Problem: Sie bekommen dafür kein Geld, weil das zuständige Rechenzentrum für die Abwicklung der Rezepte pleite ist.

Wie vom Blitz getroffen fühlen sich derzeit viele Apotheker in Deutschland, manche bangen um ihre Existenz. Grund: Das Rechenzentrum AvP in Düsseldorf ist überraschend pleite. Angegliederte Apotheker bekommen für die Medikamente, die sie auf Rezept ausgeben, kein Geld mehr. Die Summen, um die es geht, sind enorm. Getroffen hat es unter anderem Andrea Schneider, die in Ochsenfurt (Lkr. Würzburg) und im benachbarten Marktbreit (Lkr. Kitzingen) zwei Apotheken mit zusammen 25 Beschäftigten führt. Schneider wartet seit der AvP-Pleite Mitte September nach eigenen Worten auf 80 000 Euro. Ob sie das Geld jemals ...

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat