Aub

Roman Menth neuer Vorsitzender der VG Aub

Die erste Sitzung der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeimschaft (VG) Aub nach der Neuwahl eröffnete noch der bisherige Vorsitzende Robert Melber.  Erster Punkt der Tagesordnung war die Neuwahl des Gemeinschaftsvorsitzenden. In geheimer Abstimmung wählten die sieben Ratsmitglieder einstimmig den vom Gelchsheimer Bürgermeister Roland Nöth vorgeschlagenen Auber Bürgermeister Roman Menth zum neuen Vorsitzenden der VG.

Die Ratsversammlung verständigte sich einmütig darauf, wie in den Vorjahren einen einzigen Stellvertreter für den Vorsitzenden zu wählen. Sollten beide verhindert sein, vertritt der geschäftsführende Beamte die VG. Ebenfalls auf Vorschlag von Roland Nöth wählte die Versammlung einstimmig den Sonderhöfer Bürgermeister Heribert Neckermann zum stellvertretenden Vorsitzenden. 

Beim Erlass der Geschäftsordnung orientierten sich die Gemeinschaftsräte weitgehend an der für die Vorjahre. Hinsichtlich der Zulässigkeit für Bild- und Tonaufzeichnungen aus den Versammlungen wurde vereinbart, darüber bei Bedarf im Einzelfall vor der jeweiligen Sitzung zu entscheiden. Wenn sich auch nur ein Ratsmitglied dagegen ausspricht, sind solche Aufzeichnungen nicht zulässig.

Den Verfügungsrahmen, bis zu dem der Vorsitzende eigenständig Geschäfte für die VG abschließen kann, legte das Gremium auf 3500 Euro fest. Die Ladungsfrist für Versammlungen beträgt fünf Tage, Niederschriften werden künftig aus Ersparnisgründen als Ergebnisprotokolle geführt.

Dem Rechnungsprüfungsausschuss gehören wie bisher außer dem Vorsitzenden der VG alle sechs Ratsmitglieder an. Den Vorsitz führt der Sonderhöfer Bürgermeister Neckermann.

Einstimmig bestellten die Verbandsräte die drei Bürgermeister Roman Menth, Heribert Neckermann und Roland Nöth zu Eheschließungs-Standesbeamten.

Die Sitzungsgelder für die Verbandsversammlung erhöhte das Gremium auf Vorschlag Nöths von bisher 15 auf 20 Euro.

Auszubildende wird übernommen

Die bisherige auszubildende Verwaltungsfachangestellte macht in diesen Tagen ihre Abschlussprüfung. Sie war nach Ansicht der Verwaltung sehr tüchtig, hat sich gut in das Team integriert, so dass man hofft, dass sie nach bestandener Prüfung weiter bei der VG Aub bleibt.

Nach diesen guten Erfahrungen bei der erstmaligen Ausbildung bietet die VG Aub ab 1. September 2021 erneut eine Ausbildungsstelle an. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 12 000 Euro, die Bezüge der oder des Auszubildenden für die drei Ausbildungsjahre betragen rund 54 000 Euro. So könne man qualifiziertes Fachpersonal eigenständig ausbilden, waren sich die Verbandsräte einig.

Karlheinz Krieger schlug vor, zu überlegen, ob man nicht auch einen Ausbildungsplatz für ein duales Studium anbieten könne. Dies erschien einigen Ratsmitgliedern dann doch zu anspruchsvoll für eine kleine Verwaltung. Letztendlich kam das Gremium überein, grundsätzlich zu überprüfen, ob eine solche Ausbildung im Auber Rathaus überhaupt machbar ist.

Erfrischungsgeld erhöht

Künftig gibt es für die Wahlelfer bei Wahlen und Abstimmungen erhöhtes Erfrischungsgeld. Von bisher 25 Euro erhöhte das Gremium die pauschale Entschädigung auf 50 Euro bei Kommunalwahlen und auf 30 Euro bei den übrigen Wahlen und Abstimmungen. Außerdem soll es gerade bei Kommunalwahlen Verpflegung für die Wahlhelfer bei ihren oft stundenlangen Einsätzen geben.

Im nichtöffentlichen Teil der Versammlung legte der Gemeinschaftsrat die Vergütung für den Gemeinschaftsvorsitzenden auf monatlich 650 Euro fest. Der Stellvertreter bekommt 25 Euro für jeden Tag, an dem er den Vorsitzenden vertritt.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Aub
  • Alfred Gehring
  • Auszubildende
  • Beamte
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Fachpersonal
  • Heribert Neckermann
  • Kommunalwahlen
  • Löhne und Einkommen
  • Robert Melber
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!