Würzburg

Rücksichtslose Fahrt bei Flucht vor Verkehrskontrolle

Eine Zivilstreife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wollte einen 46-jährigen Pkw-Fahrer am Mittwoch gegen 18 Uhr in der Petrinistraße einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der VW-Fahrer ignorierte jedoch alle Anhaltesignale und flüchtete, heißt es im Bericht der Polizei. Bei seiner Flucht kam es zu mehreren gefährlichen Situationen. Er fuhr in der Schweinfurter Straße auf die Gegenfahrbahn, bog verbotswidrig in die Raiffeisenstraße ab und beschleunigte in der Beethovenstraße sein Fahrzeug auf bis zu 100 Stundenkilometern.

Weiter führte seine Fahrt durch den Ringpark. Dort mussten Personen, darunter auch Kinder, dem Fahrzeug ausweichen. Er verließ den Ringpark auf Höhe des Gymnasiums am Rennweger Ring und setzte seine Fahrt Richtung Berliner Platz fort. Dort fuhr er in falscher Richtung in den Kreisverkehr ein und weiter in die Ludwigstraße entgegen der zulässigen Fahrtrichtung der Einbahnstraße. Dafür benutzte er zum Teil den Fußgängerweg, teilt die Polizei weiter mit.

Drei Polizeistreifen konnten der Flucht dort ein Ende setzen und den VW stoppen. Dabei kollidierte ein Streifenwagen mit dem Fluchtfahrzeug. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3000 Euro.

Der VW-Fahrer wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Der Grund für die Flucht war schnell gefunden. Der 46-jährige Fahrzeugführer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Außerdem nutzte er den VW ohne Zustimmung des Fahrzeughalters. Im Pkw konnten zudem geringe Mengen Amphetamin und Marihuana aufgefunden werden. Zusätzlich befand sich der Fahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel, weswegen eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Den 46-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Verbotenem Kraftfahrzeugrennen, Fahren ohne Fahrerlaubnis, unbefugter Gebrauch eines Kraftfahrzeuges und dem Besitz von Betäubungsmitteln.

Nach einer Nacht in der Haftzelle der Würzburger Polizei wurde der Tatverdächtige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg am Donnerstagvormittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen und Geschädigte, sich unter Tel.: (0931) 457-2230 bei der Polizei zu melden.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Amtsgericht Würzburg
Betäubungsmittel
Fahren ohne Fahrerlaubnis
Fahrzeuge und Verkehrsmittel
Festnahmen
Führerschein
Polizeistreifen
Staatsanwaltschaft Würzburg
Streifenwagen
Untersuchungshaft
VW
Verkehrskontrollen
Zeugen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!