's Käuzle: Der einsame Frosch soll sich verlieben

Gibt es da nicht im Internet so eine Partnerbörse, auf der sich angeblich alle elf Minuten ein Single verliebt? Von so einer Frequenz kann Romeo nur träumen. Bei Romeo handelt es sich um einen Sehuencas-Wasserfrosch, der allein in einem Aquarium in einem Naturkundemuseum in Bolivien lebt. Seit zehn Jahren. Zehn Jahre Single, und nicht die geringste Aussicht auf amouröse Verstrickungen irgendeiner Art.

Denn Romeo gilt als einer von insgesamt höchstens einer Handvoll Sehuencas-Wasserfrösche, die noch unter der Sonne wandeln (beziehungsweise in Romeos Fall unter den Kunstlichtlampen seines Aquariums). Doch Romeo hatte Glück. Um sein Liebesleben anzukurbeln, hat man sich so richtig ins Zeug gelegt. Wissenschaftler haben die Nebelwälder Boliviens durchstreift -und doch tatsächlich ein junges Weibchen dort gefunden, das nun Romeos Herz erobern soll.

Der Schüchterne und der Wildfang

Wohl in der Hoffnung auf eine sich selbst erfüllende Prophezeiung haben die Wissenschaftler die junge Frosch-Dame Julia getauft - vielleicht eine etwas zu kurz gedachte Maßnahme, denn die von William Shakespeare erfundenen Namenspatrone Romeo und Julia schieden ja bekanntlich ziemlich früh dahin. Von den beiden Fröschen erwartet man ein längeres und vor allem produktiveres Erdenwallen. Sie sollen sich, so der Plan, sympathisch finden und für Nachwuchs sorgen. Für Romeo wäre es dann zwar nicht nach elf Minuten, immerhin aber nach beinahe elf Jahren auch so weit mit dem Verlieben.

Bleibt die bange Frage, ob in diesem Falle eins plus eins auch tatsächlich zwei ergibt. Romeo soll, so seine Betreuer, ein eher schüchternen Charakter sein. Der Wildfang Julia hingegen ist angeblich eine selbstbewusste Sportskanone, die stark ist und sehr schnell schwimmt. Aber Gegensätze können sich ja auch anziehen. Vielleicht ist Julia auf der Suche nach einem ausgleichenden Element in ihrem Leben.

Das Porträtfoto Romeos zeigt einen wohlgenährten, freundlichen Frosch mit gelbem Bauch und berückend grün und schwarz gemusterten Augen, der in sich zu ruhen scheint. Durchaus eine gute Partie. Julia wird ihn schon zu schätzen wissen. Und in Bälde wird Romeo gar nicht mehr wissen, was Einsamkeit ist. Wie viele Kaulquappen bekommt so ein Frosch im Durchschnitt? Jedenfalls genügend, um irgendwann einmal auch die Nebelwälder Boliviens wieder mit ihnen besiedeln zu können. Mama Julia wird sich freuen.

Rückblick

  1. Glosse: Wie werde ich meinen Leih-Weihnachtsbaum wieder los?
  2. Glosse: Wenn Erwachsene kraulen lernen . .
  3. 's Käuzle: Wie man zum idealen Weihnachtsgeschenk kommt
  4. Alarmstufe Rot: Die Mode der 80er kehrt zurück
  5. Pilzzeit: Warum Unkundige nur im Supermarkt sammeln sollten
  6. Glosse: Wie die Bierflasche zum Nussknacker mutiert
  7. 's Käuzle: Vollfressen bis Oberkante Unterkiefer
  8. Wenn im Mittelalter das Ketzer-Knie und der Lanzen-Arm plagten
  9. Wie man das Ochsenfurter Festwochenende strategisch plant
  10. Wie Bienen bei der Polizei Karriere machen können
  11. Im Reich des Schimmels: der Bürokühlschrank
  12. Erfahrungsaustausch: Stammtisch für Ochsenfurter Putzroboter
  13. Maskottchen: Der Kauz kehrt heim nach Ochsenfurt
  14. Kellner-Alltag: Tatar bitte, aber richtig schön durch
  15. Wenn die Tour de France schon in Rittershausen endet
  16. Brauchtumspflege mal anders: Was die Saufmaschine alles kann
  17. Freuden des Landlebens: Wenn das Alpaka leise summt
  18. 's Käuzle: Keine Ahnung vom Küssen
  19. 's Käuzle: In der Schule schläft es sich am besten
  20. Kolumne: Peinliche Plastiktüten für Ochsenfurt
  21. 's Käuzle: Von Eulen um den Schlaf gebracht
  22. 's Käuzle: Wie man mit einem Teenager überlebt
  23. Warum das Mathe-Abi ein Alptraum ist - und lange bleibt
  24. 's Käuzle: Kaffee kochen mit 180 Sachen
  25. 's Käuzle: Warum Eulen gute Beifahrer abgeben
  26. 's Käuzle: Der Nackige und die Brennnessel
  27. 's Käuzle: Wachskerze gegen Datenklau
  28. 's Käuzle: Russische Philosophen der Yuan-Dynastie
  29. 's Käuzle: Neuer Wein in alten Schläuchen
  30. 's Käuzle: Suboptimale Wortwahl
  31. 's Käuzle: Als Baustellenampel zum Faschingszug
  32. 's Käuzle: Vom Segen des Bargelds
  33. 's Käuzle: Friedhof der Kuscheltiere
  34. 's Käuzle: Macht doch alles keine Freude mehr
  35. 's Käuzle: Der einsame Frosch soll sich verlieben
  36. 's Käuzle: Katze auf Jobsuche
  37. 's Käuzle: Das Passwort des Grauens
  38. 's Käuzle: Sitzheizung statt Kerzenschein
  39. 's Käuzle: Zum Glück gibt's die Glückskatze
  40. 's Käuzle: Weihnachten auf der einsamen Insel
  41. 's Käuzle: Adventlicher Kerzen-Streit
  42. 's Käuzle: Bierverbot für frisch Operierte
  43. 's Käuzle: Schenk doch mal wieder Socken!
  44. 's Käuzle: Hilfreiche Tattoos für Polizisten
  45. 's Käuzle: Rathaussturm per Formular
  46. Gegen den Plastikkotbeutel
  47. 's Käuzle: Schmatzen in der Nacht
  48. 's Käuzle: Fahrrad first
  49. 's Käuzle: Stehpinkeln für Frauen
  50. 's Käuzle: Probleme beim Selbstgespräch

Schlagworte

  • Claudia Schuhmann
  • Kolumne s Käuzle
  • Singles
  • Verliebt sein
  • William Shakespeare
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!