's Käuzle: Sitzheizung statt Kerzenschein

Nun ist es also doch passiert. Es hat geschneit. Zumindest bequemten sich eine Zeit lang so weiße wirbelnde Objekte aus dem Himmel herabzutrudeln und Ochsenfurt vorübergehend ein leicht winterlich-romantisches Ambiente zu verleihen. Da malt man sich doch gleich aus, wie das früher gewesen sein muss, in den spitzgiebeligen Häusern innerhalb der Stadtmauern, hinter deren Butzenscheiben der Kerzenschein golden flackerte. Und wo auf dem verschneiten Kopfsteinpflaster die Pferdeäpfel dampften ... halt, stopp! Romantik-Modus aus, aber ein bisschen plötzlich, wenn ich bitten darf.

Kein Mensch, der seine Sinne beisammen hat, kann so etwas romantisch finden. Wer will seinen wohlverdienten Feierabend schon in einer Behausung verbringen, wo der einzig halbwegs warme Platz in der guten Stube, nämlich der vor dem Kachelofen, bereits von der Katze besetzt ist und die Alternative in einem dusteren höhlenartigen Küchen-Bunker besteht, wo munter beißender Qualm aus dem rußgeschwärzten Herd entströmt? Nicht mal, wenn man sich aufraffen konnte und auf eben jenem Herd eine große Pfanne heiß gemacht hat, die das eiskalte Bett von innen erwärmen soll, wird es richtig gemütlich. 

Und am nächsten Morgen warten weder eine warme Dusche noch ein flauschiges Handtuch, sondern ein Krug, in dem sich die Eisschicht auf dem Wasser mit etwas Glück mit nur wenig Gewalt durchdringen lässt, und ein brettharter Leinenlappen zum Abtrocknen. Wenn alles glatt gegangen ist, dann sind die im Schneematsch durchweichten, kratzigen wollenen Beinlinge nach einer Nacht über dem Kachelofen sogar getrocknet (und bei zu großer Hitze eingelaufen). Sie müssen jetzt nur noch Ihren missgelaunten Klepper dazu bewegen, den Stall zu verlassen, und schon können Sie zur Arbeit gehen. Toll, was?

Aber vermutlich ist das nur eine Frage der Perspektive. Der historische Ochsenfurter kannte es halt nicht anders. Der würde vermutlich lieber zwölf Stunden lang auf seinem Plumpsklo eingesperrt zubringen, als sich ans Steuer eines anderthalb Tonnen schweren Monstrums mit leuchtendem Armaturenbrett zu setzen, das auf schneeglatter Fahrbahn durch einen Kreisverkehr eiern soll. Vielleicht würde er es anders sehen, wenn er wüsste, dass das Monstrum über eine Sitzheizung verfügt - für mich ist das jedenfalls ein überzeugendes Argument. csc

Rückblick

  1. Glosse: Essen lernen für Fortgeschrittene
  2. Glosse: Wie werde ich meinen Leih-Weihnachtsbaum wieder los?
  3. Glosse: Wenn Erwachsene kraulen lernen . .
  4. 's Käuzle: Wie man zum idealen Weihnachtsgeschenk kommt
  5. Alarmstufe Rot: Die Mode der 80er kehrt zurück
  6. Pilzzeit: Warum Unkundige nur im Supermarkt sammeln sollten
  7. Glosse: Wie die Bierflasche zum Nussknacker mutiert
  8. 's Käuzle: Vollfressen bis Oberkante Unterkiefer
  9. Wenn im Mittelalter das Ketzer-Knie und der Lanzen-Arm plagten
  10. Wie man das Ochsenfurter Festwochenende strategisch plant
  11. Wie Bienen bei der Polizei Karriere machen können
  12. Im Reich des Schimmels: der Bürokühlschrank
  13. Erfahrungsaustausch: Stammtisch für Ochsenfurter Putzroboter
  14. Maskottchen: Der Kauz kehrt heim nach Ochsenfurt
  15. Kellner-Alltag: Tatar bitte, aber richtig schön durch
  16. Wenn die Tour de France schon in Rittershausen endet
  17. Brauchtumspflege mal anders: Was die Saufmaschine alles kann
  18. Freuden des Landlebens: Wenn das Alpaka leise summt
  19. 's Käuzle: Keine Ahnung vom Küssen
  20. 's Käuzle: In der Schule schläft es sich am besten
  21. Kolumne: Peinliche Plastiktüten für Ochsenfurt
  22. 's Käuzle: Von Eulen um den Schlaf gebracht
  23. 's Käuzle: Wie man mit einem Teenager überlebt
  24. Warum das Mathe-Abi ein Alptraum ist - und lange bleibt
  25. 's Käuzle: Kaffee kochen mit 180 Sachen
  26. 's Käuzle: Warum Eulen gute Beifahrer abgeben
  27. 's Käuzle: Der Nackige und die Brennnessel
  28. 's Käuzle: Wachskerze gegen Datenklau
  29. 's Käuzle: Russische Philosophen der Yuan-Dynastie
  30. 's Käuzle: Neuer Wein in alten Schläuchen
  31. 's Käuzle: Suboptimale Wortwahl
  32. 's Käuzle: Als Baustellenampel zum Faschingszug
  33. 's Käuzle: Vom Segen des Bargelds
  34. 's Käuzle: Friedhof der Kuscheltiere
  35. 's Käuzle: Macht doch alles keine Freude mehr
  36. 's Käuzle: Der einsame Frosch soll sich verlieben
  37. 's Käuzle: Katze auf Jobsuche
  38. 's Käuzle: Das Passwort des Grauens
  39. 's Käuzle: Sitzheizung statt Kerzenschein
  40. 's Käuzle: Zum Glück gibt's die Glückskatze
  41. 's Käuzle: Weihnachten auf der einsamen Insel
  42. 's Käuzle: Adventlicher Kerzen-Streit
  43. 's Käuzle: Bierverbot für frisch Operierte
  44. 's Käuzle: Schenk doch mal wieder Socken!
  45. 's Käuzle: Hilfreiche Tattoos für Polizisten
  46. 's Käuzle: Rathaussturm per Formular
  47. Gegen den Plastikkotbeutel
  48. 's Käuzle: Schmatzen in der Nacht
  49. 's Käuzle: Fahrrad first
  50. 's Käuzle: Stehpinkeln für Frauen

Schlagworte

  • Claudia Schuhmann
  • Kachelöfen
  • Kolumne s Käuzle
  • ins Schwärmen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!