Veitshöchheim

Schießwarnung am Standortübungsplatz in Veitshöchheim

Am Donnerstag, 16. Juli, findet von 7 bis 17 Uhr auf dem Standortübungsplatz in Veitshöchheim eine Schießübung statt. Darüber informiert die Bundeswehr in einer Pressemitteilung.

Verboten sind das widerrechtliche Aneignen von Munition und Munitionsteilen jeglicher Art sowie das Berühren von Blindgängern. Es bestehe Lebensgefahr, heißt es in der Mitteilung. Auch das unbefugte Betreten des Standortübungsplatzes ist verboten. 

Munitionsfunde sind auffällig zu kennzeichnen und unverzüglich dem Unterstützungspersonal Standortältester (UstgPers StOÄ) Veitshöchheim zu melden.

Nur übende Truppe und Personen im Besitz einer Betretungsgenehmigung dürfen nach vorheriger Einweisung durch das Schießsicherheitspersonal und nach Anmeldung beim UstgPers StOÄ Veitshöchheim den Standortübungsplatz betreten.

Gesperrte Bereiche des Standortübungsplatz sind im Aushang an Tor 2 farbig gekennzeichnet. Die Wirksamkeit der Sperren wird an der Grenze des Standortübungsplatzes durch eine rote Fahne angezeigt. Die Bereiche selbst sind an Zufahrten und Wegen durch Schranken sowie Schilder oder Posten gesperrt. Das Umfahren dieser Schranken ist verboten.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Veitshöchheim
Bundeswehr
Truppen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!