Schrotthändler gesteht Steuerbetrug

Schrotthändler gesteht Steuerbetrug
Foto: Katja Lenz

Die Hinterziehung von rund 1,4 Millionen Euro Steuern hat ein Schrotthändler vor dem Landgericht gestanden. Der 61-Jährige gab zu, dass alles stimmt, was die Staatsanwaltschaft ihm vorwirft – und das ist nicht wenig: Obwohl er, wegen Steuerschulden von rund 390 000 Euro, sein Gewerbe bereits 2001 abgemeldet hatte, habe er weiter gearbeitet und bis 2009 einen Umsatz von 3,27 Millionen Euro gemacht, heißt es in der Anklage.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung