Würzburg

Schulen schneller sanieren und mehr KiTa-Plätze schaffen

"Stadt für Kinder" war das Thema des fünften "Zukunftsforums", bei dem der OB-Kandidat der Grünen mit einem prominenten Gast seine politischen Vorstellungen präsentierte.
Stadt für Kinder: Die Grünen luden zum Zukunftsforum ins Felix-Fechenbach-Haus in Grombühl ein - diesmal mit OB-Kandidat Martin Heilig und Marlis Tepe (Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft). 
Foto: Johannes Kiefer | Stadt für Kinder: Die Grünen luden zum Zukunftsforum ins Felix-Fechenbach-Haus in Grombühl ein - diesmal mit OB-Kandidat Martin Heilig und Marlis Tepe (Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft). 

"Stadt für Kinder" war das Thema des fünften und letzten "Zukunftsforums", bei dem der OB-Kandidat der Grünen zusammen mit einem prominenten Gast seine Vorstellungen für die kommende Wahlperiode präsentiert hat. Dieses Mal hatte Martin Heilig als unterfränkischer Bezirksvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) die GEW-Bundesvorsitzende Marlis Tepe eingeladen.

Vor knapp 50 Zuhöreren im Felix-Fechenbach-Haus - viele von ihnen Mitglieder und Stadtratskandidaten der Grünen - sprach Tepe darüber, wie eine kindgerechte Kommune aus Sicht ihrer Gewerkschaft aussehen sollte. Das geht für die 65-jährige Lehrerin aus Schleswig-Holstein schon damit los, dass werdende Eltern einen Platz auf einer Geburtsstation oder eine Hebamme finden: "Ein Oberbürgermeister muss dafür sorgen, dass die Menschen in seiner Stadt ihre Kinder gut zur Welt bringen können."

Gutes Personal auch gut bezahlen 

In Sachen Kinderbetreuung fordert die GEW-Vorsitzende nicht nur ausreichend KiTa- und Kindergartenplätze für alle, sondern auch gute Arbeitsbedingungen für das Personal: "Wenn wir gute Leute wollen, müssen wir sie auch gut bezahlen", so Tepe. Demnächst steht eine neue Tarifrunde mit den kommunalen Arbeitgebern an – die Aufgabe eines Oberbürgermeisters sei es dabei, sich an den Verhandlungen zu beteiligen und sich bei den kommunalen Spitzenverbänden entsprechend einzusetzen.

Auch für Martin Heilig ist Kinderbetreuung ein großes Thema. In Würzburg fehlen bei einer länger werdenden Warteliste nach seinen Worten aktuell etwa 200 Kita- und 300 Kindergartenplätze. Außerdem werde "die Registrierung für Betreuungsplätze von vielen Eltern als ein System wahrgenommen, das nicht funktioniert", so der OB-Kandidat, der bei seiner "Sommertour" im vergangenen Jahr auch zwei große Spielplätze im Stadtgebiet besucht hat. Er will die Zahl der Betreuungsplätze konsequent ausbauen: "Das Problem wäre aber auch mit einem grünen Oberbürgermeister nicht über Nacht zu lösen."

Defizite bei der Nachmittagsbetreuung an Schulen 

Auch bei der Nachmittags- und Ganztagsbetreuung an Schulen sieht Heilig Defizite. Für Schulkinder gebe es viel zu wenige Betreuungsplätze, die auch nicht immer attraktiv seien: "Manchmal gleicht es eher einer Aufbewahrungsanstalt." Er will die Betreuung zum Beispiel durch verstärkte Kooperationen der Schulen mit Kultureinrichtungen und Sportvereinen besser machen: "Es braucht Ideen, Engagement und Leidenschaft, um die Schullandschaft insgesamt besser aufzustellen."

Damit meint Heilig, selbst Lehrer an der FOS in Marktheidenfeld, auch den baulichen Zustand und die Infrastruktur vieler Schulgebäude in der Stadt. Das nach einem Beschluss des Stadtrats auf 15 Jahre angelegte und insgesamt 300 Millionen Euro umfassende Schulsanierungsprogramm der Stadt müsse schneller umgesetzt werden: "Da müssen wir auch im Haushalt kreativ sein", betont Heilig.

Er will außerdem – nach dem Vorbild des Landkreises – ein Jugendparlament für die Stadt, das eigene Beschlüsse fasst und im Stadtrat antragsberechtigt ist. Zu einer kindgerechten Stadt gehören für ihn aber auch wirkungsvolle Maßnahmen für Klimaschutz und bessere Luftqualität: "Kinder werden besonders von Feinstaub und Stickstoffdioxid belastet. Da müssen wir Fortschritte machen."

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Patrick Wötzel
Arbeitgeber
Betreuung von Kindern
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Feinstaub
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Kinder und Jugendliche
Kommunalwahl 2020 in Würzburg
Lehrerinnen und Lehrer
Mitarbeiter und Personal
Schulen
Schulkinder
Städte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (2)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!