Würzburg

Seniorenheime: Alle gefordert, um Besuchsverbot abzuwenden

Im Frühjahr waren besonders die Senioren- und Pflegeheime in Würzburg von der Corona-Pandemie betroffen. Insgesamt 51 Bewohner starben infolge einer Corona-Infektion. Damit sich diese Situation im Herbst und Winter nicht wiederholt, haben die Verantwortlichen aus Stadt und Landkreis Würzburg gemeinsam ein Sicherheitskonzept entwickelt, das die besonders gefährdete Gruppe der Senioren und Pflegebedürftigen schützen soll, wie das Würzburger Landratsamt in einem Presseschreiben mitteilt.

Die Geschäftsführer der Senioreneinrichtungen des Landkreises und in der Stadt Würzburg seien sich einig, dass derzeit ein absolutes Besuchsverbot nicht notwendig sei. Dabei sei man jedoch auf die Mithilfe und Vernunft der Angehörigen und Besucher angewiesen, wird Eva von Vietinghoff-Scheel, Geschäftsführerin der Senioreneinrichtungen des Landkreises Würzburg, in dem Schreiben zitiert. "Besucher müssen sich unbedingt an die Vorgaben des jeweiligen Pflegeheims halten", ergänzt Annette Noffz, Leitende Stiftungsdirektorin der Stiftung Bürgerspital. "Bitte achten Sie darauf, dass Sie keine Symptome haben, wenn Sie Ihre Angehörigen besuchen", so Noffz.

Landrat Thomas Eberth erklärt: "Es kann sein, dass die Pflegeheime ihre Besuchsregelungen wieder verschärfen müssen, wenn sich die Situation ändert."

Themen & Autoren
Würzburg
Einrichtungen und Organisationen für Senioren
Pflegebedürftige
Pflegeheime
Seniorenheime
Sicherheitskonzepte
Stadt Würzburg
Thomas Eberth
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)