Würzburg

Sonderführung: 200 Jahre Bistumsgeschichte im Würzburger Dom

Das Grabmal von Bischof Adam Freiherr von Groß zu Trockau im Würzburger Dom.
Foto: Markus Hauck, POW | Das Grabmal von Bischof Adam Freiherr von Groß zu Trockau im Würzburger Dom.

Eine öffentliche Sonderführung anlässlich der Neugründung des Bistums Würzburg vor 200 Jahren findet am ersten Adventssonntag, 28. November, um 14 Uhr im Kiliansdom statt. Mit der Inthronisation Adam Friedrichs von Groß zu Trockau als Bischof am 23. Dezember 1821 wurde in der Geschichte der Diözese ein neues Kapitel aufgeschlagen, schreibt der Pressedienst des Bischöflichen Ordinariats. Jahrelang hatte die katholische Kirche infolge der historischen Umbrüche um 1800 am Boden gelegen. „Mit der Neugründung aber begann ein Wiederaufstieg, der bis ins 20. Jahrhundert hinein anhielt“, heißt es in der Einladung.

Anhand ausgewählter Beispiele aus Architektur und künstlerischer Ausstattung bietet die Domführung mit Dr. Johannes Sander einen Blick in die Geschichte und Gegenwart des Bistums. Die Veranstaltung findet unter den Vorgaben von 2G-plus statt. Karten zum Stückpreis von fünf Euro sind direkt zu Beginn der Führung erhältlich. Treffpunkt ist die Infotheke im Dom.

Informationen bei der Dominfo, Domstraße 40, Tel.: (0931) 38662900.

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Bischöfe
Kapitel
Katholische Kirche
Würzburger Dom
Öffentlichkeit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 50 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!