Sorgen wegen Funkanlage auf Mälzerei

Eine ganze Batterie von Funkmasten befindet sich auf dem Hochsilo der ehemaligen Mälzerei in der Fabrikstraße. Nun soll noch draufgesattelt werden.
Noch eins drauf: Der Funkmastenwald auf der ehemaligen Mälzerei in Ochsenfurt soll um eine UMTS-Anlage ergänzt werden. Im Bauausschuss gab es Bedenken wegen der Strahlenbelastung für die benachbarte Grund- und Hauptschule.
Foto: KLAUS L. STÄCK | Noch eins drauf: Der Funkmastenwald auf der ehemaligen Mälzerei in Ochsenfurt soll um eine UMTS-Anlage ergänzt werden. Im Bauausschuss gab es Bedenken wegen der Strahlenbelastung für die benachbarte Grund- und Hauptschule.

Das Unternehmen Alcatel Lucent Network Services plant im Auftrag von E-Plus die Aufrüstung der vorhandenen Anlage mit einer UMTS-Station. Begründet wird dies damit, dass in Ochsenfurt dringender Bedarf bestehe, die Funkversorgung zu verbessern. Zwar kann die Stadt das Vorhaben im Prinzip nur zur Kenntnis nehmen, da es sich nicht auf öffentlichem Grund befindet und die Standortbescheinigungen für die Sendeanlagen vorliegen. Im Bauausschuss gab es dennoch eine Diskussion, die sich vor allem um Bedenken drehte. Hingewiesen wurde auf den hoch sensiblen Standort in unmittelbarer Nähe der Grund- und ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!