Würzburg

Spendenaktionen für Krebstherapie

Hoffen auf viele Spenden für die Würzburger Krebsforschung: (von links) Unipräsident Professor Alfred Forchel, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Forschungsgruppenleiter Dr. Thomas Bumm, Gabriele Nelkenstock vom Verein „Hilfe im Kampf gegen Krebs“, Professor Georg Ertl, Ärztlicher Direktor des Uniklinikums Würzburg und Wolfgang Weier vom Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß“.
Foto: Thomas Obermeier | Hoffen auf viele Spenden für die Würzburger Krebsforschung: (von links) Unipräsident Professor Alfred Forchel, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Forschungsgruppenleiter Dr.

Fast ein Drittel ist geschafft: Bis Jahresende will Gabriele Nelkenstock vom Würzburger Verein „Hilfe im Kampf gegen Krebs“ eine Million Euro sammeln. Im Mai hat die engagierte Vereinsvorsitzende begonnen. Aktuell liegen über 318 000 Euro im Spendentopf.

Nelkenstock hat sich zum Ziel gesetzt, ein einzigartiges Forschungsprojekt am Uniklinikum Würzburg zu unterstützen: eine Krebstherapie, bei der körpereigene Immunzellen im Mittelpunkt stehen. „Diese Immuntherapie ist etwas komplett anderes als das, was weltweit in den vergangenen 30 Jahren versucht wurde“, informierte der Leiter der Forschungsgruppe, Dr. Thomas Bumm, bei der Vorstellung zweier Spendenaktionen. Diese sollen dazu beitragen, dass sich die Summe des von Nelkenstock ins Leben gerufenen Crowdfunding- beziehungsweise Schwarmfinanzierungsprojekts „Dein Immunsystem wird Deine Waffe gegen Krebs“ weiter erhöht.

Bereits in einer Woche, am Sonntag, 9. Oktober, findet am Unteren Markt in Würzburg von 11 bis 17 Uhr ein Bürgerfest statt. Auf der Showbühne treten unter anderen die Rossinis oder der Zauberer Bernd Zehnter auf. Darüber hinaus geben die Handballer der DJK Rimpar Wölfe sowie die Basketballer von s.Oliver Würzburg Autogramme. Im Ehrenhof des Rathauses veranstaltet die Polizei einen Parcours für Kinder. Es soll ein „Fest des Lebens“ werden, meint Wolfgang Weier vom Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß“.

Auch die Universität will ihren Beitrag für das Krebsforschungsprojekt leisten bei der „1. Würzburger Uni-Challenge“ am Donnerstag, 27. Oktober. Die selbst gesteckte Herausforderung besteht darin, dass die Beschäftigten der Universität, Studierende, Alumni sowie deren Verwandte, Bekannte und Freunde an diesem Tag mindestens 30 000 Euro spenden. Sie können das am 27. Oktober rund um die Uhr über die spezielle Schaltfläche auf der von der Sparkasse Mainfranken Würzburg betriebenen Onlinespendenplattform „www.gut-fuer-mainfranken.de – also mit einem Klick und einem Mindesteinsatz von einem Euro.

Der Ärztliche Direktor des Uniklinikums Würzburg, Professor Georg Ertl, betonte, dass Staatsmittel zur Finanzierung von Forschungsvorhaben zwar gut seien, aber bei weitem nicht ausreichen. Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtags, ist ebenfalls der Meinung: „Der Staat tut viel, kann aber nicht alles.“

Stamm ist die Schirmherrin des Spendenprojekts sowie der Uni-Challenge. Sie weiß, viele Menschen denken, eine Krebserkrankung ist weit weg. Wenn sie jedoch im persönlichen Umfeld auftritt, steht immer die Frage im Vordergrund: „Wie weit ist die Forschung?“ Mit seiner Spende könne nun jeder dazu beitragen, dass sie weiter vorangebracht wird.

„Wir stehen gut da“, sagte Unipräsident Professor Alfred Forchel. Aber die Forschung müsse weitergehen. Deshalb hofft Forchel, dass die Uni die Herausforderung schaffen wird – und noch mehr. 30 000 Euro sei „keine Obergrenze“. Als Spendenanreiz warten Belohnungen – eine Dankesparty oder für Studierende ein Besuch im Landtag.

Informationen im Internet über das Forschungsprojekt „Dein Immunsystem wird Deine Waffe gegen Krebs“ und über Spendemöglichkeiten unter: www.helpingisbeautiful.de www.einfach-gut-machen.de/ mainfranken

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Christine Jeske
Alfred Forchel
Barbara Stamm
Bayerischer Landtag
Bürgerfeste
Forschungsprojekte
Gabriele Nelkenstock
Krebstherapien
Sparkasse Mainfranken Würzburg
Spendenaktionen
Stadtmarketing Würzburg macht Spaß
Wolfgang Weier
Würzburg macht Spaß
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!