Würzburg

St.-Ursula-Schule als Umweltschule ausgezeichnet

Luftsprünge in der Augustinerstraße: Kunstlehrer Kilian Grüger (links) und seine Umwelt-AG freuen sich über die frisch erworbene Auszeichnung zur Umweltschule.
Foto: Kilian Grüger | Luftsprünge in der Augustinerstraße: Kunstlehrer Kilian Grüger (links) und seine Umwelt-AG freuen sich über die frisch erworbene Auszeichnung zur Umweltschule.

An der Fassade der St.-Ursula-Schule in der Augustinerstraße haben einige Schülerinnen ein großes Banner angebracht: „Wir sind Umweltschule!“ steht in großen Lettern weithin sichtbar darauf. Voller Freude hält Schulleiterin Sr. Katharina Merz (OSU) die Urkunde mit der offiziellen Auszeichnung in Händen: Damit wird ihrer Schule im Rahmen des Unesco-Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ das Siegel „Umweltschule in Europa. Europäische Nachhaltigkeitsschule“ verliehen, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

Um die renommierte Auszeichnung zu erhalten, haben sich Schulen in den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit zu engagieren. Sie müssen eine dauerhafte Verhaltensänderung in der Schulgemeinschaft erreichen und nachweislich konkrete Maßnahmen zum Schutz der Umwelt umsetzen. Dabei soll die Initiative maßgeblich von den Schülerinnen und Schülern ausgehen. 

Für die erfolgreiche Bewerbung der St.-Ursula-Schule waren besonders zwei Projekte ausschlaggebend: Zum einen eine Reihe von Unterrichtseinheiten bezüglich des Themas „Klimakrise“, die einige Schülerinnen für unterschiedliche Klassen und sogar für das Lehrerkollegium auf die Beine gestellt haben. Zum anderen ein zeitaufwendiges Projekt für den Fledermausschutz, das die Schülerinnen der Umwelt-AG erfolgreich geplant und umgesetzt haben.

An der St.-Ursula-Schule haben sich mit Schulimkerei, Schulgartengruppe und Umwelt-AG gleich drei Gruppen im Bereich Umweltbildung fest etabliert. Hinzu kommt die SMV, die sich rund um die Themen der Agenda 21 in höchstem Maß engagiert. Neuestes Vorhaben: Im Spätsommer 2021 wollen die Schülerinnen gemeinsam mit der gemeinnützigen Umweltorganisation „Plant fort the Planet“ bis zu 80 Würzburger Kinder zu sogenannten Umweltbotschaftern ausbilden, sodass sie als Multiplikatoren in ihre jeweiligen Schulen hineinwirken können.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Agenda21 Aschaffenburg
Nachhaltige Entwicklung
Nachhaltigkeit
Schulrektoren
Schülerinnen und Schüler
Umweltschutz
Umweltschutzorganisationen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!