Würzburg

Stadt kämpft nicht ums Staatsarchiv

Residenz       -  Blick auf die Residenz in Würzburg.
Foto: Daniel Peter | Blick auf die Residenz in Würzburg.

Es wird nicht ruhig um den von Heimatminister Markus Söder im März angekündigten Umzug des Würzburger Staatsarchives samt 17 Arbeitsplätzen aus der Festung Marienberg und der Residenz nach Kitzingen. Jetzt wollte die SPD im Stadtrat erreichen, dass sich die Stadt bei der Staatsregierung für den Verbleib des Archives in Würzburg stark macht. Der Antrag fiel durch.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung