Strittiger Bußgeldkatalog: Wie Städte und Polizei damit umgehen

Der neue Bußgeldkatalog ist wegen eines Formfehlers außer Kraft gesetzt. Vorerst sollen wieder die alten Regelungen gelten. Was Parksünder in Unterfranken jetzt erwartet.
Städte haben den am 28. April in Kraft getretenen neuen Bußgeldkatalog ebenfalls angewandt. Die Rückkehr zum alten Katalog wirft nun Fragen auf.
Städte haben den am 28. April in Kraft getretenen neuen Bußgeldkatalog ebenfalls angewandt. Die Rückkehr zum alten Katalog wirft nun Fragen auf. Foto: Bernd Wüstneck/dpa
Für viel Unsicherheit und reichlich Mehraufwand sorgt ein Formfehler bei der Novelle der Straßenverkehrsordnung, die am 28. April in Kraft getreten ist. Der neue vieldiskutierte Bußgeldkatalog brachte unter anderem verschärfte Fahrverbote und höhere Geldstrafen für Parksünder mit sich. Jetzt aber sollen vorerst wieder die Regeln aus dem alten Bußgeldkatalog angewendet werden. Was heißt das für die Polizei? Und wie gehen Kommunen in Unterfranken jetzt vor?Daten werden zurückgesetztFür Verärgerung sorgte es beispielsweise in Gemünden (Lkr.