Würzburg

MP+Impf-Mythen: 8 populäre Vorurteile gegen die Corona-Impfung im Faktencheck

Noch immer ist die Impfquote in Deutschland zu niedrig. Das liegt auch an Halbwahrheiten und Vorbehalten zu den Corona-Impfstoffen, die sich hartnäckig halten. Was richtig ist.
Noch immer ist die Impfquote in Deutschland zu niedrig. Schuld daran sind auch Mythen über die Impfstoffe, die vor allem in den Sozialen Medien im Internet verbreitet werden. 
Foto: Symbolbild: Sebastian Willnow, dpa | Noch immer ist die Impfquote in Deutschland zu niedrig. Schuld daran sind auch Mythen über die Impfstoffe, die vor allem in den Sozialen Medien im Internet verbreitet werden. 

Deutschland erlebt derzeit so hohe Infektionszahlen wie nie. Das medizinische Personal auf den Intensivstationen arbeitet am Limit, Expertinnen und Experten wiederholen täglich: Ein Ende der Pandemie ist nur mit mehr und schnellerem Impfen zu erreichen. Doch noch ist die Impfquote viel zu niedrig. Gerade in Bayern, gerade dort, wo die Inzidenzen hoch sind. Warum? Auch ein knappes Jahr nach der Zulassung gibt es noch zahlreiche Mythen, Vorurteile und Halbwahrheiten, die sich um die Corona-Impfstoffe ranken. Was ist dran an den Behauptungen? Machen die Vakzine unfruchtbar? Greifen sie ins Erbgut ein?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!