Würzburg

Studierenden-Aktion: In Krisen nicht die Nerven verlieren

Mit Plakaten in der Würzburger Innenstadt wollen die Studierenden Anne Stimmelmayr, Lorna Bittner, Theresa Viessmann, Luca Bettinger und Paula Riek auf das Thema Resilienz aufmerksam machen.
Foto: Paula Riek | Mit Plakaten in der Würzburger Innenstadt wollen die Studierenden Anne Stimmelmayr, Lorna Bittner, Theresa Viessmann, Luca Bettinger und Paula Riek auf das Thema Resilienz aufmerksam machen.

Was haben Biber-Verkleidungen, hitzige Philosophie-Diskussionen mit Puten oder Mainwasser-Verkostungen mit der Überforderung in Alltagssituationen zu tun? Das wollen fünf Masterstudierende der Fakultät Gestaltung der FHWS zeigen, wie sie in einer Mitteilung an die Presse schreiben.Durch humorvolle, farbenfrohe Plakate in der Innenstadt wollen die Studierenden die Bürgerinnen und Bürger Würzburgs zum Schmunzeln zu bringen.Gleichzeitig wird aber auch das Thema der psychischen Resilienz angesprochen. Denn gerade in Zeiten einer kollektiven Krise fällt es oft schwer, einen kühlen Kopf zu bewahren, so die Mitteilung.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung